Mediation Fortbildung

 

Das Friedensbildungswerk Köln bietet Ihnen die Ausbildung zum/ zur zertifizierten Mediator:in nach dem Mediationsgesetz (§6) an.

 

 

Grundsätzliches zur Mediation

Ein Mediationsverfahren kann in Konflikten helfen, eine einvernehmliche Lösung zu finden. Gerade, wenn in einer Auseinandersetzung zwischen zwei oder mehreren ein Gespräch nicht mehr möglich scheint und Streit dominiert, sind Mediator:innen gefordert. Sie vermitteln als unparteiische Dritte und helfen den Beteiligten, doch noch eine Lösung zu finden.

Über das Wesentliche der Mediation, die Vorteile von Mediation und über die Mediationsfortbildung im Friedensbildungswerk spricht der Mediator und Ausbilder Mediation Roland Schüler in einem Video auf Facebook und Instagram.

>> Das Video auf Facebook
>> Das Video auf Instagram (nur mit Instagram-Account erreichbar)

 

Grundsätzliches zum Zertifikat:

Am Ende der sechs-stufigen Mediationsausbildung erhält der/die Teilnehmende ein Zertifikat.
Das FBK hat keine Prüfung zum Abschluss. Doch folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein:

  1. 90% Anwesenheit bei der Ausbildung
  2. In den Übungen auch die Rolle der Mediatorin / des Mediators übernommen haben.
  3. Für uns ist die Haltung wichtig, sie ist entscheidend über die Qualität der Mediatorin/des Mediators. Unsere Kursleiterinnen und -leiter sind darin geschult, sie zu erkennen. Die Haltung ist die Grundvoraussetzung für ein Zertifikat.

Wenn eine dieser Voraussetzungen nicht erfüllt ist, wird anstelle eines Zertifikats eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt.

 

Die Anwendungsgebiete der Mediation sind vielfältig: Sie wird in Ehe- und Familienangelegenheiten, bei Scheidungen, Trennungen und Erbschaften, in Nachbarschafts- und Mietkonflikten, im Berufsleben, in Schulen und Jugendeinrichtungen sowie im Umwelt- und Planungsbereich eingesetzt.
Das Friedensbildungswerk bietet Ihnen seit 1994 Kompetenz in Sachen Mediation. Unser umfangreiches Programm wendet sich an Interessierte und Einsteiger:innen ebenso wie an bereits ausgebildete Mediator:innen. Alle mehrtägigen Veranstaltungen sind als Bildungsurlaub anerkannt.

Grundsätzliches zum Mediations-Angebot des Friedensbildungswerk lesen Sie auch im Flyer_Mediation.pdf
>> Informationen über weitere einführende Kurse und vertiefende Seminare zu einzelnen Bereichen der Mediation finden Sie in der Rubrik Mediation Seminare.

 

Unsere sechsstufige Fortbildung: «Grundlagen der Mediation» führt auch zu einer

Zertifizierung Mediator:in nach §6 des Mediationsgesetzes und der Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren, ZMediatAusbV)

Als zertifizierte:r Mediator:in nach dem Mediationsgesetz darf sich nur bezeichnen, wer eine Ausbildung zum zertifizierten Mediator:in abgeschlossen hat. Die Ausbildung setzt sich zusammen aus einem Ausbildungslehrgang mit 130 Stunden.
Dies ist in unserem Hause nur möglich beim Besuch aller Stufen 1-6 mit 150 Stunden.

Weiterhin braucht es im Anschluss an die Ausbildung (letztes Modul) innerhalb von 3 Jahren 5 Mediationen. Diese müssen supervidiert sein. Diese Supervision kann in unserem Hause stattfinden. Da die Supervision nicht zwingend an das Ausbildungsinstitut gebunden ist, werden wir für die Ausstellung einer Abschlussbescheinigung eine Gebühr erheben. Die Mediationen können auch schon während der Ausbildung stattfinden.

>> Hinweise zur Supervision unter Mediation Seminare

 

Fortbildung

Alle 4 Jahre müssen mindestens 40 Zeitstunden bei einem Ausbildungsinstitut Ihrer Wahl für Fortbildungen zum Thema Mediation besucht werden. Die Zeit beginnt ab Ausstellung der Bescheinigung für das MediationsZertifikationsGesetz.
Die Bescheinigungen werden wieder beim Ausbildungsinstitut FBK eingereicht und Sie erhalten eine entsprechende Bestätigung. Für diese Bestätigung erheben wir eine Aufwandsgebühr.

 

 

Unsere sechsstufige Fortbildung: Grundlagen der Mediation,

die zu einer Lizenzierung durch die Bundesverbände der Mediation, besonders des Bundesverbands Mediation BM® führt:

mediatoren-Logos

 

Roland Schüler / Christiane Broemel / Samuel Epp / Sylke Hilbig /
Hanna Parnow / Beate Roggenbuck .
Sie möchten Mediation genau kennenlernen oder professionell als Mediator:in arbeiten? In dieser sechsstufigen Fortbildung werden Theorie und Praxis der Mediation vermittelt. Die Seminare entsprechen den Standards und Richtlinien des Bundesverbandes Mediation e.V. und stellen die Basis für die Lizenzierung durch den Verband und eine professionelle Tätigkeit als Mediator:in dar.

Sie können die Seminarwochen zu Terminen Ihrer Wahl einzeln buchen. Wir empfehlen Ihnen, zwischen den einzelnen Seminaren mindestens einige Wochen Abstand zu lassen, um das Gelernte verarbeiten und in der Praxis ausprobieren zu können. Die Teilnahme an jeder einzelnen Stufe wird bescheinigt.

Absolventen aller sechs Stufen erhalten ein Zertifikat des Friedensbildungswerks bei Erfüllung der Voraussetzungen (siehe Grundsätzliches zum Zertifikat) und sind in der Lage, selbst als Mediator:innen tätig zu sein. Alle Seminare sind als Bildungsurlaub anerkannt. Seminarort: Friedensbildungswerk Köln. Anmeldung erforderlich.

Zusätzlich zu dieser Grundfortbildung sind für die Lizenzierung zum/ zur Mediator:in BM® Kurse zur fachlichen Vertiefung sowie zur Supervision/ Intervision nachzuweisen. Dazu bieten wir zusätzliche Veranstaltungen an. Details zur Anerkennung durch den Bundesverband Mediation siehe: www.bmev.de

Unsere Seminarleiter:innen haben langjährige Erfahrung in angewandter Mediation, Mediationsvermittlung und Erwachsenenbildung.

>> Fotos und weitere Informationen über die Kursleiter:innen finden Sie in der Rubrik Dozentinnen & Dozenten.

 

Stufen 1 bis 6: Die Fortbildung ist in sechs aufeinanderfolgende aufbauende Module gegliedert, die terminlich frei gewählt werden können.

Alle Seminare sind als Bildungsurlaub anerkannt. Anmeldung erforderlich. Die Seminarzeiten sind, wenn nicht anders erwähnt:
Für Wochenseminare: Mo – Do 10.00 - 16.15 Uhr, Fr 10.00 – 14.00 Uhr.

Unsere Seminare finden statt mit mindestens 6 und maximal 12 (in Ausnahme 15) Teilnehmer:innen.

Der in Klammern angegebene, ermäßigte Preis gilt für Bürgergeld-Empfänger:innen und Student:innen bis 30 Jahre.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Teilnehmenden auszuwählen.

 

 

Stufe 1: Einführung
Die Grundlagen der Thematik und Methodik der Mediation stehen hier auf dem Programm. Wir legen die Grundsteine für Mediation, vertiefen sie in Rollenspielen und erarbeiten Kommunikations- und Moderationstechniken.
>> Details zum Curriculum siehe PDF zur FBK-Mediationsfortbildung Stufe1

Alle Seminare sind als Bildungsurlaub anerkannt. Anmeldung erforderlich.

Folgende Alternativtermine bieten wir derzeit an:

Mo 19.02 – Fr 23.02.2024 Kurs 89-S1

Mo 13.05. – Fr 17.05.2024  Kurs 89-S11

Mo 01.07. – Fr 05.07.2024  Kurs 89-S111

 

Die Seminare finden im Friedensbildungswerk Köln, Obenmarspforten 7-11
in 50667 Köln, statt.

33 Ustd / Preis: 400,- € (270,- €).

zur Anmeldung

 

 

Stufe 2: Aufbaukurs

In diesem Aufbaukurs vertiefen Sie das im Einführungskurs Erlernte. Wir beschäftigen uns mit der Vorphase, besonderen Kommunikationstechniken und der Struktur des Mediationsgesprächs. Der Aufbaukurs setzt Grundkenntnisse der Mediation voraus.
>> Details zum Curriculum siehe PDF zur FBK-Mediationsfortbildung Stufe2
Alle Seminare sind als Bildungsurlaub anerkannt. Anmeldung erforderlich.

 

Folgende Alternativtermine bieten wir derzeit an:

Kurs 89-S2Mo 18.03. – Fr 22.03.2024

Kurs 89-S22Mo 10.06. – Fr 14.06.2024

Kurs 90-S2Mo 23.09. – Fr 27.09.2024

 

Die Seminare finden im Friedensbildungswerk Köln, Obenmarspforten 7-11
in 50667 Köln, statt.

33 Ustd / Preis: 500,- € (315,- €).


zur Anmeldung

 

 

Stufe 3: Fortgeschrittenenkurs

In diesem Kurs werden besonders die Techniken des Mediationsgespräches vertieft und geübt. Sie lernen die Felder der Familienmediation, Schulmediation, Erbmediation und die Mediation mit zwei Mediator:innen kennen.
>> Details zum Curriculum siehe PDF zur FBK-Mediationsfortbildung Stufe3

Alle Seminare sind als Bildungsurlaub anerkannt. Anmeldung erforderlich.

Folgende Alternativtermine bieten wir derzeit an:

Kurs 89-S3Mo 08.04. – Fr 12.04.2024

Kurs 89-S33Mo 24.06. – Fr 28.06.2024

Kurs 90-S3Mo 14.10. – Fr 18.10.2024

 

Die Seminare finden im Friedensbildungswerk Köln, Obenmarspforten 7-11
in 50667 Köln, statt.

33 Ustd / Preis: 500,- € (315,- €).


zur Anmeldung

 

 

Stufe 4: Vertiefungskurs

Hier steigen wir ein in besonders eskalierte Konflikte, vertiefen die Klärungs- und Erhellungsphase und lernen die Felder der Trennungs- und Scheidungsmediation kennen und arbeiten mit Mediationen mit mehreren Teilnehmer:innen.
>> Details zum Curriculum siehe PDF zur FBK-Mediationsfortbildung Stufe4

Alle Seminare sind als Bildungsurlaub anerkannt. Anmeldung erforderlich.

Folgende Alternativtermine bieten wir derzeit an:

Kurs 89-S44Mo 22.04. – Fr 26.04.2024

Mo 19.08. – Fr 23.08.2024 Kurs 90-S4

 

Die Seminare finden im Friedensbildungswerk Köln, Obenmarspforten 7-11
in 50667 Köln, statt.

33 Ustd / Preis: 500,- € (315,- €).


zur Anmeldung

 

 

Stufe 5: Erweiterungskurs

Themen des Kurses sind Mediationsfähigkeit und die Stärkung der Vermittlungskompetenz. Wir bewegen uns in Bereichen der Wirtschafts-, Umwelt- und Gruppenmediation.
>> Details zum Curriculum siehe PDF zur FBK-Mediationsfortbildung Stufe5
Alle Seminare sind als Bildungsurlaub anerkannt. Anmeldung erforderlich.

 

Folgende Alternativtermine bieten wir derzeit an:

Kurs 89-S5Mo 26.02. – Fr 01.03.2024

Kurs 89-S55Mo 17.06. – Fr 21.06.2024

Kurs 90-S5Mo 07.10. – Fr 11.10.2024

 

Die Seminare finden im Friedensbildungswerk Köln, Obenmarspforten 7-11
in 50667 Köln, statt.

33 Ustd / Preis: 580,- € (350,- €).


zur Anmeldung

 

 

Stufe 6: Kompetenzkurs

In dieser sechsten Stufe geht es um Kompetenzstärkung der Mediator:innen, Interkulturelle Mediation, Täter/Opfer-Ausgleich. Übungen zu allen Mediationsfeldern sind Teil des Kurses.
>> Details zum Curriculum siehe PDF zur FBK-Mediationsfortbildung Stufe6

Alle Seminare sind als Bildungsurlaub anerkannt. Anmeldung erforderlich.

Folgende Alternativtermine bieten wir derzeit an:

Kurs 89-S6Mo 11.03. – Fr 15.03.2024

Kurs 90-S6Mo 18.11. – Fr 22.11.2024

 

Die Seminare finden im Friedensbildungswerk Köln, Obenmarspforten 7-11
in 50667 Köln, statt.

33 Ustd / Preis: 580,- € (350,- €).


zur Anmeldung     zur Übersicht

 

 

Beispiele aus der Mediations-Praxis

 

 

Mediator:innen mischen sich ein

 

Mediation bei Moscheebauprojekten

Rechtzeitiger Dialog - wie Mediation bei Moscheebauprojekten helfen kann. Eine Sendung im Deutschlandfunk vom 04.07.2022 mit dem Mediator Roland Schüler >> deutschlandfunk.de/rechtzeitiger-dialog

 

Mediator:innen zum Atomendmülllager

Aufarbeitung Atommüll

Auf der Tagung der evangelischen Akademie Loccum zur Endlagersuche für den Atommüll im Juni 2017 hat Roland Schüler einen Vortrag zur Vergangenheitsbewältigung gehalten. Der Text wird demnächst im Tagungsband erscheinen. >> Hier vorab das PDF

Im Rahmen der Ringvorlesung war Roland Schüler an der FU Berlin zu Gast: >> Mehr im Flyer-PDF / >> Die Präsentation als PDF

Im September 2020 mahnen Mediator:innen einen tragfähigen Konsens bei der Suche nach einem Atommülllager-Standort an. Gerade wurde die Karte der potentiellen Lagerstätten veröffentlicht. Der Bundesverband Mediation und der Förderverein Mediation im öffentlichen Bereich haben eine Stellungnahme veröffentlicht >> Hier als PDF.

>> Eine kritische Bewertung auch im Forschungsjournal «Soziale Bewegungen»

>> Stellungnahme des Nationalen Begleitgremiums zur Beteiligung der Öffentlichkeit hier
www.nationales-begleitgremium.de

Eine Gruppe von Mediator:innen hat die Beteiligung am aktuellen Standort-Suchverfahren bewertet und distanziert sich in einem offenen Brief >> hier als PDF

Offener Brief von Mediator:innen zur Entscheidung über den Streckbetrieb der Atomkraftwerke >> hier das PDF

 

>> Weiteres unter Berichte & Publikationen.

 

 

«Mediation im öffentlichen Bereich:

Welche Techniken verwenden Praktiker zur Förderung von Perspektivenwechsel?» so lautet die Masterarbeit Mediation von Lydia Meißner. Darin ist ein Experteninterview mit dem Mediator Roland Schüler.

>> Die Masterarbeit als PDF

 

 

Fortbildung für die Innerbetriebliche Beratungsgruppe
der Ford-Werke.

 

gg

 

Im Jahre 2010 begann die berufsbegleitende Ausbildung der innerbetrieblichen Beratungsgruppe zum/ zur Mediator:in nach den Standards des Bundesverbands Mediation. Betriebsräte, Personaler (HR), Gesundheitsdienst von den Ford-Werken Köln und Aachen haben zusammen 200 Stunden unter Leitung des Ausbilders BM® Roland Schüler die Mediation erlernt und vielfach im Alltag eingesetzt.

 

 

Fortbildungsgruppe

Ende 2014 ein freudiger Anlass: Alle erhalten das FBK-Zertifikat zur Mediation.

Buntes Verdienstkreuz

Für die Leistung als Trainer wurde Roland Schüler von der Gruppe mit dem »Buntes Verdienstkreuz« ausgezeichnet.

 

 

 

Mediations-Fortbildungen im Interkulturellen Zentrum Chorweiler

 

7. Fortbildung für MediatorInnen in Köln Chorweiler

Fortbildungsgruppe

 

 

6. Fortbildung für MediatorInnen in Köln Chorweiler

Fortbildungsgruppe

Wieder eine erfolgreiche Qualifizierung in Chorweiler.

 

 

5. Fortbildung im Interkulturellen Zentrum

Die neuen MediatorInnen mit Roland Schüler (rechts)

2021 und Anfang 2022 haben wir weitere Menschen als Mediator:innen geschult und qualifiziert. Alle freuen sich über ein Zertifikat und auf ihre kommenden Aufgaben.

 

 

4. Fortbildung im Interkulturellen Zentrum

Fortbildungsgruppe

Ein Teil der neuen MediatorInnen, mit Roland Schüler (2.v.l.)

Auch wenn wir durch Corona eingeschränkt waren, haben wir bei der 4. Fortbildung im Interkulturellen Zentrum wieder eine Gruppe als Streitschlichter:innen ausgebildet. Im Bild der kleine Trupp, der mit aufs Foto wollte.

 

 

3. Fortbildung für MediatorInnen in Köln Chorweiler

Fortbildungsgruppe

Ein Teil der neuen MediatorInnen mit Roland Schüler (2.v.r.)

Die dritte Qualifizierung für Jugendliche und junge Erwachsene war wieder ein voller Erfolg. Ein Teil der Gruppe stand für ein Foto zur Verfügung.

 

 

2. Fortbildung für MediatorInnen in Köln Chorweiler

Neue Mediatorinnen und Mediatoren für Chorweiler

Fortbildungsgruppe

Die neuen MediatorInnen mit Roland Schüler (mitte)

Die zweite Qualifizierung für Jugendliche und junge Erwachsene sowie für die Stadteilmütter wurde erfolgreich abgeschlossen. Diese Menschen werden nun die Gemeinwesen Mediation in Chorweiler unterstützen. Zur Website «Freunde des Interkulturellen Zentrums Chorweiler»

 

 

1. Fortbildung für MediatorInnen in Köln Chorweiler

Fortbildungsgruppe

13 MediatorInnen, Reinhard Zöllner (re. hinten), Roland Schüler (re. vorn)

«Gut gesagt – leicht gemacht» eine Qualifizierung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Köln-Chorweiler zu Mediator:innen/ Streitschlichter:innen hinsichtlich der Vorbeugung und Begegnung von Diskriminierung und Antirassismus im Alltag. Diese Fortbildung wurde vom FIZ e.V. – Freunde des Interkulturellen Zentrums Chorweiler – organisiert und im Rahmen des Bundesprogramms «Demokratie Leben!» gefördert.

Am 21.10.2017 erhielten 13 MediatorInnen ihr Zertifikat in Anwesenheit des Bezirksbürgermeisters Köln-Chorweiler Reinhard Zöllner. Die Fortbildung leitete Roland Schüler, Ausbilder BM vom Friedensbildungswerk Köln.

>> Ein Bericht in der Kölnischen Rundschau vom 26.10.2017 als PDF hier

 

 

Fortbildung im LVR Klinikum Essen

Fortbildungsgruppe

Konfliktberatungsteam des LVR-Klinikums Essen

Das neue Konfliktberatungsteam 2018 des LVR-Klinikums Essen - ausgebildet von Roland Schüler.

 

 

Fortbildung für Architekt:innen u.a.: Mediation beim Planen und Bauen

 

 

Roland Schüler. Im Bau- und Planungsprozess gehören Konflikte häufig zum Berufsalltag. Mediation ist eine gute Möglichkeit, mit diesen Konflikten konstruktiv umzugehen und vielfach frühzeitig eingesetzt auch Konflikte zu verhindern. Mediation kann aber auch als alternatives Konfliktregelungsverfahren den Gang zum Gericht ersparen. Roland Schüler ist im Leitungsteam der Fachgruppe »Mediation beim Planen und Bauen« des Bundesverbandes MEDIATION e.V., siehe auch www.mediation-planen-bauen.de.

Im Deutschen Architektenblatt Juni 2011 der Bundesarchitektenkammer erschien ein lesenswerter Artikel zur Mediation.
>> Der Artikel als PDF

Termine für diese berufsbegleitende Weiterbildung für Architekt:innen, Ingenieur:innen, Handwerker:innen und Rechtsanwält:innen auf Anfrage.

 

Fortbildungsgruppe

Mit Erfolg teilgenommen: Gruppenbild der ersten Mediator:innen Planen und Bauen

Teilnehmer:innen des ersten Lehrgangs der Architektenkammer Niedersachsen 2011 mit den beiden Ausbilder_Innen BM® Bärbel Weichhaus und Roland Schüler. Die neuen Mediator:innen haben den Verein www.baumediation-ev.de gegründet.

>> Ein kurzer Bericht zum Abschluss des ersten Lehrgangs im Juni 2011 in den Ingenieurnachrichten Niedersachsen als PDF

Diese berufsbegleitende Weiterbildung für ArchitektInnen, Ingenieure, Handwerker und RechtsanwältInnen ist interdiziplinär konzipiert.

 

 

Der Bürgermeister als Schlichter

Markus Reichart hat die Ausbildung als Mediator im FBK absolviert und führt nun Mediation als freiwillige Leistung in der Gemeinde ein.

>> Der Artikel aus der West-Allgäuer Zeitung vom 20.09.2017 hier als PDF

 

 

 

Mediatoren im Interview

Im Samstagsinterview der Aachener Zeitung vom 13. Mai 2017 geben die im FBK ausgebildete Mediatorin Rocio Luna Martinez und der Kollege Hendrik Middelhof Auskunft zu Mediation.

>> Das Interview als PDF

 

 

Bewegte Welt

 

Kundgebungen von Pulse of Europe Köln

Pulse of Europe Köln wird aktiv für ein friedliches und demokratisches Europa. Kundgebungen sind am So 07.04.2024, Mi 01.05.2024 und So 02.06.2024. Jeweils 14.00 Uhr Roncalliplatz am Dom. >> Infos auf Instagram

 

Globale Sicherheits-Strategien neu denken

Im Impulspapier Nr. 4 «Sicherheits-Strategien neu denken: Gewalt stoppen und überwinden! In Israel und Palästina. In der Ukraine. Global.» reflektieren wir die Kriege in der Ukraine und in Israel/Palästina und die zunehmende Klimakrise. >> Das Papier als Pdf

 

Erklärungen zum Nahostkonflikt

Die Aktionsgemeinschaft Evangelische Friedensdienste hat >> eine Stellungnahme veröffentlicht.

Der Runde Tisch für Integration hat ebenfalls >> eine Erklärung veröffentlicht.

Eine >> Erklärung der Partnerschaftsvereine mit Palästina.

Eine >> Erklärung vom EL-DE-Haus-Verein.

 

Über Frieden sprechen, aber wie?

Impulse für die deutsche Debatte zum Krieg gegen die Ukraine. Mit der Erklärung «Über den Frieden sprechen, aber wie?» will das Forum Ziviler Friedensdienst gemeinsam mit vier weiteren deutschen Friedensorganisationen Impulse für eine konstruktive und respektvolle Diskussionskultur über Solidarität im Krieg und Wege zum Frieden geben. >> pzkb.de/ueber-frieden-sprechen-aber-wie

 

Deutschlands Friedensfähigkeiten stärken

Zahlreiche deutsche Friedensorganisationen haben einen Aufruf zur Stärkung ziviler Friedensfähigkeiten erstellt. >> Mehr Infos im PDF

 

Gedenkgang in Sendung des WDR

Der Gedenkgang des FBK im Januar zur Machtergreifung Hitlers hat zu einer Sendung im WDR geführt: «Unser Haus gehörte einem Nazi – eine WG auf Spurensuche» (in der Friedrich-Schmidt-Str. 54a in Köln): wdr.de/mediathek

 

Studie über ukrainischen Gewaltfreien Widerstand

Eine Studie über den ukrainischen Gewaltfreien Widerstand von Februar bis Juni 2022 >> in englischer Sprache als PDF / >> in deutscher Sprache als PDF

 

Kriegsdienstverweigerung

Eine Sendung über Deserteure im WDR-Radio „Im Krieg befiehlt die Obrigkeit Menschen, zu töten und sich der Tötungsgefahr auszusetzen – wer sich weigert, riskiert Tod und Schande. Denn Deserteure sind Sand im Getriebe einer Maschinerie. "Stell dir vor, es ist Krieg – und keiner geht hin ..." >> www1.wdr.de/mutige-feiglinge

Go Top