Politik & Gesellschaft

 

Die Frage nach Krieg und Frieden geht weit über militärische Konflikte hinaus. Für den inneren Frieden unserer Gesellschaft ist zum Beispiel auch wichtig, wie Politiker mit unseren Daten umgehen, inwieweit sie Bürger an Entscheidungen beteiligen und was wir aus der Geschichte lernen. Zu solchen Themen bieten wir Diskussionsveranstaltungen, Bildungsurlaube und Vorträge an.
>> Fotos und weitere Informationen über die KursleiterInnen finden Sie in der Rubrik Dozentinnen & Dozenten.

 

 

Politik & Gesellschaft - allgemeines Programm

 

Das Grundgesetz in Deutschland

Bewährte Verfassung oder Verfassung in Bewährung?

Do 05.03.2020 / 19.30 – 21.30 / Melanchthon-Akademie, Karthäuser Wall 24b, 50678 Köln-Südstadt / 2 Ustd / Eintritt frei / Kurs 81-G2

Abraham Lehrer . Das Grundgesetz hat der zweiten Demokratie in Deutschland über 70 Jahre lang ein festes Fundament gegeben. Mehr noch: gerade in den aktuellen Auseinandersetzungen im Umgang mit Flucht und Migration, mit Rassismus, Antisemitismus und zunehmender Vielfalt von Kulturen, Religionen und Lebensformen wächst der Bezug auf das Gebot der Unantastbarkeit der Würde des Menschen. Neue Ansprüche auf Partizipation (Kinderrechte, Wahlrecht für alle) auf der einen, nicht eingelösten Gebote (Sozialpflichtigkeit des Eigentums, Gleichstellung der Geschlechter) auf der anderen Seite sowie das Anwachsen antidemokratischer und grundgesetzfeindlicher Kräfte stellen unser Grundgesetz aber vor eine ernste Bewährungsprobe. Abraham Lehrer, Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, reflektiert über den Stellenwert des Grundgesetztes für die deutsche Demokratie.

Abraham Lehrer, Vorstand der Synagogengemeinde Köln, Vizepräsident des Zentralrates der Juden.

Eine Kooperationsveranstaltung vom Friedensbildungswerk Köln, dem Kölner Runder Tisch für Integration und der Melanchthon-Akademie.

 

 

Das Grundgesetz in Deutschland - Werkstatt

«Kinderrechte ins Grundgesetz» und «Migration»

Sa 07.03.2020 / 10.00 – 13.00 / Melanchthon-Akademie, Karthäuser Wall 24b, 50678 Köln-Südstadt / 2 Ustd / Eintritt frei / Kurs 81-G3

In zwei vertiefenden Workshops möchten wir die Grundregeln unseres demokratischen Miteinanders stärker ins Bewusstsein rufen und auf den Prüfstand stellen.

Kinderechte

Anne Lütkes . Das Aktionsbündnis Kinderrechte fordert seit 25 Jahren, die Aufnahme der Schutzrechte, der Förderrechte, des Rechtes auf Beteiligung und des Vorranges des Kindeswohls in das Grundgesetz. Die Bundesjustizministerin hat Ende Oktober drei zur Entscheidung mögliche Varianten für eine Ergänzung des Grundgesetzes vorgelegt, die nun zur Diskussion stehen und vom Gesetzgeber mit zwei Drittel Mehrheit verabschiedet werden müssen. Thema des Workshops sind die Gründe für die Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz, die Diskussion der vorliegenden Textentwürfe und die Bedeutung für die Kinder, die Familien und die Gesellschaft sowie die Rechtssprechung und Verwaltungspraxis im Umgang mit den Kindern.
Anne Lütkes, ehem. Ministerin in Schleswig Holstein u.a. für Familie und Jugend, Vizepräsidentin des Deutschen Kinderhilfswerk Komitee Mitglied Unicef Deutschland und Vorsitzende der Kinderfreundlichen Kommunen Integration als Recht auf gleiche Teilhabe - das Versprechen des Grundgesetzes.

Migration

Dr. Ali Kemal Gün . Das Grundgesetz unterscheidet in seinem Kernbestand nicht zwischen Deutschen Staatsbürgern und Ausländern, nicht zwischen Einheimischen, Eingewanderten und Geflüchteten. Die Unantastbarkeit der Würde des Menschen, das Gleichheitsgebot der Lebensformen, Religionsausübung, der politischen Rechte auf Meinungs- oder Versammlungsfreiheit, das Rechtsstaats- wie das Sozialstaatsgebot gelten für alle Menschen in Deutschland. Dem widerspricht weitgehend der Umgang der Gesellschaft mit dem Thema der Migration, die Praxis der verwirklichten oder gescheiterten Integration wie auch die Gesetzgebung und die Verwaltungspraxis. Thema des Workshops ist eine Bilanz des Widerspruchs von Gleichheitsversprechen und Realität an ausgewählten Beispielen und Überlegungen, was getan werden kann, um eine Integration auf der Basis gleicher Teilhabe zu verwirklichen.

Referent: Dr. Ali Kemal Gün, Integrationsbeauftragter der LVR Klinik Köln; Vorstand DOMID e. V.

 

 

 

Die Türkei und die politischen Häftlinge

Mi 18.03.2020 / 19.30 – 21.45 Uhr / Friedensbildungswerk / 3 Ustd / Kostenbeitrag erbeten / Kurs 81-D1

Adil Demirci . Am 13. April 2018 ist Adil Demirci in der Türkei verhaftet worden. Dort war er mit seiner schwer erkrankten Mutter auf Verwandtschaftsbesuch. Demirci saß wie auch Can Dündar, Peter Steudtner und Deniz Yücel in der Haftanstalt «Nummer 9» in Silivri. Im Februar 2019 kam Demirci nach 10 Monaten Haft wieder frei, aber zunächst bestand ein Ausreiseverbot. Erst nach dem Tod der Mutter im Juni 2019 hob das Gericht die Ausreisesperre auf und Demirci durfte zur Beerdigung nach Deutschland anreisen. Wie so häufig bei Regierungskritikern und Oppositionellen lautet auch bei Adil Demirci der Vorwurf der türkischen Justiz: Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation.
Adil Demirci berichtet und ordnet das Vorgehen des türkischen Staates ein.

Der 18. März ist der internationale Tag für politische Gefangene

Adil Demirci ist ein deutsch-türkischer Sozialwissenschaftler und freier Journalist aus Köln. Er arbeitet derzeit beim Internationalen Bund (IB) als Sozialarbeiter und ist Betriebsratsmitglied sowie langjähriger Gewerkschafter bei Ver.di.

 

 

 

Zu viel für ein Leben?
150. Geburtstag von Emma Goldmann

Lesung/Diskussion mit der Autorin Luisa Michael

Do 18.06.2020 / 19.30 – 21.45 Uhr / Friedensbildungswerk Obenmarspforten 7-11, 50667 Köln / 3 Ustd / Kostenbeitrag erbeten / Kurs 81-F4

Emma Goldmann

Irene Franken . Emma Goldmann, aus Russland stammende, jüdisch, sozialisierte Atheistin, ist bis heute die bekannteste Anarchistin. Sie war Fabrikarbeiterin, Hebamme und vertrat als Exilantin zunächst den gewalttätigen Kampf. Sie kam wegen «Anstiftung zum Aufruhr» ins Gefängnis, machte später eine Kehrtwende zu Antimilitarismus und Pazifismus. Die Kosmopolitin kämpfte an vielen Fronten, zuletzt noch mit 67 Jahren im spanischen Bürgerkrieg.

 

 

Alle Menschen können wählen!

Fr 19.06.2020 / 13.00 – 17.00 / Inklusionsagentur Aachen vom VKM, Alte Brennerei, Vaalser Str.40. 52064 Aachen / Teilnahme kostenlos / 4 Ustd / Kurs 81-W2 / Anmeldung erforderlich

Fr 26.06.2020 / 10.00 – 14.00 Uhr / Jugendherberge Köln Riehl, An der Schanz 14, 50735 Köln / Teilnahme kostenlos / 4 Ustd / Kurs 81-W22 / Anmeldung erforderlich

Ellen Romberg-Hoffmann & Roland Schüler . Im Herbst dieses Jahres finden Wahlen in allen Orten und Städten statt. Seit 2019 dürfen Menschen, die eine gesetzlichen Betreuung in allen Angelegenheiten haben oder Menschen im psychiatrischen Maßregelvollzug wählen.
Dies bedeutet, viele Menschen können bei dieser Wahl an ihrem Wohnort im September 2020 zum ersten Mal wählen. Genau für diese Menschen bieten wir dieses Seminar/Workshop an. Wir erklären:

  • Wie geht eine Kommunalwahl? Was muss ich tun?
  • Wie viele Stimmen habe ich?
  • Wie kommen die Ergebnisse zustande?
  • Gibt es Hilfsmittel für Menschen mit Behinderung?
  • Kann ich mich vertreten lassen?

In diesem Seminar wird es Zeit für Fragen geben.

Roland Schüler ist Erwachsenenbildner. Er leitet das Friedensbildungswerk. Seit Jahren ist er in der kommunal-politischen Arbeit in Köln aktiv.

Ellen Romberg-Hoffmann ist Dipl. Sozialarbeiterin und Systemische Beraterin im Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben Köln. Sie ist selbst behindert.

Damit wir besser planen können, melden Sie sich bitte an.
Bitte melden, wenn Sie Unterstützung, zum Beispiel Gebärdendolmetscher benötigen.
Anmeldung für Aachen über die Inklusionsagentur:
E-Mail kontakt@wir-alle-ac.de oder telefonisch unter 0241 / 912 6666-60
Anmeldung für Köln über das Kompetenzzentrum:
E-Mail: info@ksl-koeln.de oder telefonisch unter 0221 - 2771703 an.
Diese Veranstaltung ist nach dem Weiterbildungsgesetz Nordrhein-Westfalen eine Fortbildungsveranstaltung und am Ende des Seminars gibt es eine Teilnahmebescheinigung.
Eine Veranstaltung des Friedensbildungswerk in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben Köln.

 

 

Regelmäßige Veranstaltungen:

 

 

Neue Arbeit – vor Ort in Köln-Mülheim
Jeden Mittwoch / 09.00 – 12.00 Uhr
INA, Düsseldorfer Straße 74, Köln-Mülheim / Teilnahme kostenlos / Kurs 81-I1

Heinz Weinhausen. «Neue Arbeit» steht für selbstbestimmtes, gemeinwesenorientiertes, umweltverträgliches Wirtschaften und Arbeiten. Die Sozialistische Selbsthilfe Mülheim (SSM) praktiziert dies seit mehr als 30 Jahren. Bei ihren wöchentlichen Gesprächskreisen berichtet und diskutiert die SSM über Aktivitäten und Perspektiven.

 

 

Wider die deutsche Bildungskatastrophe!
Diskussionsreihe des AK Bildung & Erziehung von Attac Köln

Jeden 2. & 4. Mittwoch im Monat / 20.00 - 22.15 Uhr

Alte Feuerwache, Köln-Agnesviertel / Teilnahme kostenlos / Kurs 81-P2

Oswald Pannes. Der Arbeitskreis Bildung&Erziehung von attac Köln – AK:BE – befasst sich über die ständige kritische Analyse des bildungspolitischen Geschehens in Deutschland hinaus in diesem Trimester schwerpunktmäßig mit der Schulentwicklung in Köln. Sie weist einen enormen Rückstand in der Gesamtschulversorgung auf, dem ein priorisierter Ausbau der Gymnasien über den Bedarf hinaus entgegensteht.

 

 

Bewegte Welt

 

Einweihung Gedenkort Deportationslager Köln-Müngersdorf 1941-1945

Am Sonntag 15.03.2020 um 15.00 Uhr in Köln-Müngersdorf am Walter-Binder Weg.
Eine Veranstaltung des Bürgervereins Müngersdorf und des NS-Dokumentationszentrums. >> Einladung als PDF
Anmeldung bitte bis zum 09.03.2020 unter info@bvm.koeln.de

 

Offener Brief zum Bundesprogramm «Demokratie leben»

Demokratie retten, zivilgesellschaftiches Engagement stärken! Ein offener Brief von über 100 Organistationen und zahlreichen Einzelpersonen zur aktuellen Förderpolitik des Bundesprogramms Demokratie leben! >> Der Brief mit den Unterzeichnern hier als PDF

 

«Versammlungsrecht leicht gemacht»

– so lautete der Titel unserer Veranstaltung mit Jasper Prigge. Sein Buch ist unter felix-halle.de zu finden.

 

Die Geschichte der Treuhand

Marcus Böick war im Friedensbildungswerk, danach haben verschiedene Medien über seine wissenschaftliche Arbeit über die Treuhand berichtet. Hier der Podcast eines Interviews auf WDR3.

 

Zur Außenpolitik Saudi Arabiens

„Die Außenpolitik Saudi Arabiens: Alte Ziele, neue Strategien“ von Sebastian Sons. >> Hier als PDF in Ergänzung seines Vortrages im FBK.

 

Neue Broschüre

Die AfD in Köln - eine Partei am rechten Rand

Beleuchtet werden Entstehungsgeschichte und Entwicklung, Strategie und Programmatik der AfD. Der Kreisverband Köln und die «Junge Alternative» werden unter die Lupe genommen, sowie die Arbeit der AfD-Fraktion im Kölner Stadtrat. Gutes Hintergrundmaterial für die Arbeit gegen Rechts.
Die AfD in Köln – eine Partei am rechten Rand. 16-seitige Broschüre. Kostenlos (gg. Portokosten & Spende) beziehbar beim Jugendclub Courage Köln e.V. Bestellung über:: info@jc-courage.de

 

Aufarbeitung Atommüll

Auf der Tagung der evangelischen Akademie Loccum zur Endlagersuche für den Atommüll im Juni 2017 hat Roland Schüler einen Vortrag zur Vergangenheitsbewältigung gehalten. Der Text wird demnächst im Tagungsband erscheinen. >> Hier vorab das PDF

Im Rahmen der Ringvorlesung war Roland Schüler an der FU Berlin zu Gast: >> Mehr im Flyer-PDF / >> Die Präsentation als PDF

 

 

Go Top