Politik & Gesellschaft

 

Die Frage nach Krieg und Frieden geht weit über militärische Konflikte hinaus. Für den inneren Frieden unserer Gesellschaft ist zum Beispiel auch wichtig, wie Politiker:innen mit unseren Daten umgehen, inwieweit sie Bürger:innen an Entscheidungen beteiligen und was wir aus der Geschichte lernen. Zu solchen Themen bieten wir Diskussionsveranstaltungen, Bildungsurlaube und Vorträge an.
>> Fotos und weitere Informationen über die Kursleiter:innen finden Sie in der Rubrik Dozentinnen & Dozenten.

 

 

Politik & Gesellschaft - allgemeines Programm

 

 

Ausgehend von der Villa Schröder
Ein Gedenkgang

Sa 07.01.2023 / 14.00 Uhr / 3 Ustd / Treffpunkt Villa Schröder, Stadtwaldgürtel 35, 50933 Köln / Kostenbeitrag 12 (10) Euro / Kurs 87-V1 / Anmeldung erforderlich bis Di 03.01.2023!

So 08.01.2023 / 14.00 Uhr / 3 UStd / Kostenbeitrag 12 (10) Euro / Kurs 87-V11 / Anmeldung erforderlich bis Di 03.01.2023!

Foto © FBK

Villa Schröder, Stadtwaldgürtel 35 . Foto © FBK

Roland Schüler . 1933, am 4. Januar, trafen sich in Köln auf Initiative des Bankiers Kurt von Schöder in seiner Villa zwei Menschen, die das Schicksal Deutschlands und der Welt bestimmten. Adolf Hitler, der gerne Reichskanzler werden will, es durch Wahlen aber nicht geschafft hat. Und der Berater von Reichspräsident Hindenburg, der frühere Reichskanzler von Papen. Eine konservativ-nationale Regierung mit Beteiligung der Nazis steht im Raum. Doch wer wird Reichskanzler?

In der Villa Schröder begann es und 1945 endete das tausendjährige Reich in Schutt und Asche. Von der Villa Schröder gehen wir durch die braune Vergangenheit Braunsfelds. Dort treffen wir auf das Rechercheteam zur Friedrich-Schmidt-Str. 54a. Am Petershof in Müngersdorf gibt es einen Einblick in die Hitlerjugendvergangenheit.

Hildegard Jahn-Schnelle und Kurt Schlechtriemen werden zum Gedenkort Deportationslager Köln-Müngersdorf sprechen. Wir erinnern an die vielen Menschen, die verfolgt und getötet wurden.

Roland Schüler ist Müngersdorfer und gehörte zum Arbeitskreis zur Errichtung des Gedenkortes Deportationslager. Er machte diese Führung zum ersten Mal 1985 für die Friedensinitiative Braunsfeld/Müngersdorf.

Anmeldung erforderlich bis Di 03.01.2023!

Der Weg ist ca 5 km lang. Die Führung dauert 2-2 ½ Stunden.

Eine gemeinsame Veranstaltung von EL-DE-Haus-Verein, dem Bürgerverein Müngersdorf, der Machbarschaft Petershof e.V., Zeitgeist e.V. und dem Friedensbildungswerk.

       

Zur Anmeldung

 

 

Was und wer steckt hinter BlackRock?

Di 17.01.2023 / 19.00 – 21.00 Uhr / 2,5 Ustd / Friedensbildungswerk / Kostenbeitrag erbeten / Kurs 87-B2

Foto © «Americasroof»

Firmenzentrale in Midtown Manhattan, New York . Foto © «Americasroof»

Werner Rügemer . Das Eigentums-, Macht- und Gewinngeflecht „Blackrock“ ist gleichzeitiger Aktionär von 18.000 westlichen Unternehmen, in Deutschland z.B. aller DAX-Unternehmen und der fünf größten Wohnungsunternehmen wie Vonovia, Deutsche Wohnen, LEG (NRW). Ebenso in den USA, in den wichtigen EU-Staaten, in England. Gleichzeitig ist BlackRock mit den fünf nächstgrößten Investoren dieses heute dominierenden Typs wie Vanguard und State Street aktionärsmäßig verflochten. Sie sind führende Aktionäre in Unternehmen der Rüstung, Auto, Pharma, Banken und in den Digitalkonzernen wie Apple, Microsoft, Amazon, Google und Facebook. Die superreichen Kunden werden anonymisiert, ihre Kapital wird in Finanzoasen verlagert. BlackRock ist personell in der US-Regierung vertreten und treibt aufwendiges Lobbying in Brüssel, Paris, Berlin. BlackRocks Chef Laurence Fink ist u.a. im Weltwirtschaftsforum Sprecher für nachhaltiges Investment, gleichzeitig aber Aktionär in Kohle (RWE), Öl (Exxon, Shell, Total) und in der Fracking-Industrie.

An diesem Abend wird der Publizist Werner Rügemer das Geflecht dieses bestens vernetzten Vermögensverwalter aufzeigen.

Ein weiterer Abend folgt am Di 31.01.2023.

 

 

Die Arbeitsverhältnisse im BlackRock-Kapitalismus

Di 31.01.2023 / 19.00 – 21.00 Uhr / 2,5 Ustd / Friedensbildungswerk / Kostenbeitrag erbeten / Kurs 87-B3

Werner Rügemer . BlackRock vertritt den westlichen Wertekanon «ESG»: Umwelt, Soziales, gute Unternehmensführung. Aber die menschenrechtlichen Arbeitsrechte wie Recht auf freie Gewerkschaften und Belegschaftsvertretungen, auf auskömmlichen Lohn, auf gleiche Bezahlung von Mann und Frau, auf soziale Versicherungen (Rente, Arbeitslosigkeit, Krankheit) werden systemisch verletzt. Dies zeigt sich z.B. bei der Endmontage der Apple-iPhones 11, 12, 13 und jetzt bei 14, die in Indien stattfindet: Die kasernierten jungen Frauen bekommen einen Stundenlohn von 60 Cent. Amazon-Beschäftigte werden gehetzt, überwacht, bekommen keinen Tarifvertrag, bis zu 70 Prozent sind Leiharbeiter; Paketauslieferer müssen in Subunternehmer-Ketten unbezahlte Überstunden leisten. Tesla-Beschäftigte im Stammwerk Fremont/Kalifornien weisen den höchsten Grad an Arbeitsunfällen in der US-Autoindustrie auf.

An diesem Abend wird der Publizist Werner Rügemer ein Blick hinter die Kulissen des Kapitalismus am Beispiel von BlackRock werfen.

>> Siehe auch der Vortrag am Di 17.01.2023.

 

 

Chinas Vision einer «neuen Weltordnung» - Provokation und/oder Chance?

Do 09.02.2023 / 18.30 – 20.00 Uhr / 2 Ustd / Forum der VHS im Museum am Neumarkt, Cäcilienstraße 29-33. 50667 Köln-Neumarkt / Teilnahme kostenfrei / Kurs 87-E1 / Anmeldung bei der VHS erforderlich

Chinas Vision . Grafik © Lutz Kasper

Chinas Vision . Grafik © Lutz Kasper

Dietmar Ebert . Unter der politischen Führung des chinesischen Staats- und Parteichefs Xi Jinping propagiert China bereits seit Jahren offen seine Vorstellungen einer neuen globalen Ordnung und der zukünftigen Führungsrolle des Landes auf der politischen Weltbühne. Doch die offiziellen chinesischen Reaktionen auf den Angriff Russlands gegenüber der Ukraine und die daraufhin gegen Russland verhängten Sanktionen vieler Staaten zeigen ein ums andere Mal, wie unentschieden und zurückhaltend sich die Volksrepublik China auf internationalem Parkett bewegt.

Geschuldet ist dieser scheinbare Widerspruch den vielfältigen konfligierenden Interessen, denen sich China außenpolitisch gegenübersieht, und die die Ausgestaltung eines kohärenten außen- und sicherheitspolitischen Konzepts des Landes entsprechend erschweren. In diesem Vortrag wird zunächst auf die Neuausrichtung der chinesischen Außen- und Sicherheitspolitik in ihrer Komplexität eingegangen, und im Folgenden anhand der aktuellen Politik Chinas in diversen Politikfeldern thematisiert, wo die Gefahren, aber auch die Chancen einer Kooperation hinsichtlich der 'neuen Weltmacht China' liegen.

Ostasienwissenschaftler Dietmar Ebert lehrt seit vielen Jahren an verschiedenen deutschen Hochschulen zu den politischen und sozioökonomischen Entwicklungen in China, Japan und auf der koreanischen Halbinsel. Seit seinem Studium in Beijing (1988-1990) bildet die außenpolitische Ausrichtung der Volksrepublik China einen Fokus seiner Studien zu den aktuellen chinesischen Entwicklungen.

Eine Kooperation der VHS Köln mit der Melanchthon-Akademie und dem Kölner Friedensbildungswerk.

>> Sie können auch im Livestream dabei sein: https://t1p.de/pjz4

>> Bei Präsenz-Teilnahme bittet die VHS-Köln um eine Anmeldung unter vhs-koeln.de/Veranstaltung

 

 

«Sorry Genosse»

Dokumentarfilm von Vera Brückner

Ab Do 09.02.2023 im Kino / Kurs 87-W1

Aus dem Trailer

Screenshot aus Trailer . © W-Film

An der Hochschule in München hat Vera Brückner einen Abschlussfilm über eine ost-west-Liebesgeschichte gedreht. Über Karl-Heinz und Hedi, die als junge Menschen zusammenleben wollten.

«Eine ähnliche und doch ganz andere Geschichte erzählt der Film «Sorry Genosse«, der bis Sonntag auf der Berlinale läuft: die einer nicht ganz freiwilligen Flucht aus der DDR für das gemeinsame Glück. Republikflucht - kein seltenes Thema im Zusammenhang mit der DDR; selten ist jedoch seine Behandlung, ohne dass ein tendenziöses Bild vom grauen Osten und goldenen Westen gezeichnet wird.» Neues Deutschland 17.02. 2022 zur Berlinale-Vorstellung.

>> Der Trailer zum Film

Eine Kooperation von Friedensbildungswerk und W-Film.

 

 

Black History Month: Angela Davis

Fr 24.02.2023 / 19.30 – 21.00 Uhr / 2 Ustd / Friedensbildungswerk Köln / Kostenbeitrag erbeten / Kurs 87-B5

Rahab Njeri . Angela Davis, US-amerikanische Bürgerrechtlerin, Feministin, Philosophin, Wissenschaftlerin und Schriftstellerin setzt sich zeitlebens für Gerechtigkeit ein: Ob in Sachen Frauenrechte, Frieden und Abrüstung, Arbeitsbedingungen, Gesundheitswesen oder vieles mehr. Dabei betont sie die Notwendigkeit eines sozialen Wandels, der Race, Klasse,
Gender, Kultur und sexuelle Orientierung einbezieht.

Rahab Njeri hat an der Uni zu Köln studiert und ist PhD an der Universität Trier und ist M.A. North American History, und war PhD Student at the University of Cologne Institute of Anglo-American History.

In Zusammenarbeit mit dem Frauengeschichtsverein Köln.

 

 

 

Den Wind in den Haaren spüren - Der Kampf der Iranerinnen für die Freiheit: „Baraye Azadi“

Di 07.03.2023 / 18.30 – 20.00 Uhr / 2 Ustd / VHS-Forum im Museum am Neumarkt, Cäcilienstr. 29, Köln-Neumarkt / Kostenfrei / Kurs 87- I2

Foto Protest an der Amirkabir-Universität

Protest an der Amirkabir-Universität für Technologie am 20. September 2022 © Darafsh/ Wikipedia

Der Tod von Mahsa Jina Amini in Teheran markiert den Auslöser eines Protests, eines Aufstands in riesigem Ausmaß, im Iran und weltweit. Die Mauer der Angst ist gefallen. Wie die Zukunft der Bewegung auch aussehen mag, sie hat Wichtiges erreicht: Die öffentliche Ablehnung des Mullah-Regimes. Über die aktuellen Entwicklungen diskutieren wir an diesem Abend vor dem Internationalen Frauentag mit einer exiliranischen Journalistin und einer Aktivistin – und dem Publikum.

Eine Kooperation von Volkshochschule Köln, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Frauengeschichtsverein und Friedensbildungswerk

 

 

Der 8. März und die proletarische Frauenbewegung

Do 09.03.2023 / 20.00 – 21.30 Uhr / 2 Ustd / online / Teilnahme kostenfrei / Bitte Anmelden bei heinemann@rsl-nrw.de / Kurs 87-F1

Paula Thiede

Uwe Fuhrmann . Die Entstehung des Internationalen Frauentages im Jahr 1911 ist eng mit der Geschichte der proletarischen Frauenbewegung verwoben. An diesem Abend werfen wir einen Blick auf die bemerkenswerten – aber bis heute verschütteten – Erfolge der sozialistischen Frauen in Gewerkschaften und Sozialdemokratie. Die Lebensumstände, unter denen diese Kämpfe im deutschen Kaiserreicht ausgefochten werden mussten, konkretisieren sich am Leben von Paula Thiede.  Sie war die erste weibliche Vorsitzende einer gemischtgeschlechtlichen Gewerkschaft und begründete 1910 in Kopenhagen den Frauentag mit. Ihre beeindruckende Biografie wird im Rahmen des Vortrages ebenfalls anschaulich vorgestellt.

Uwe Fuhrmann ist Historiker; er redet, lehrt, forscht und schreibt – meistens zu der Geschichte von Arbeitskämpfen und Gewerkschaften in Deutschland.

>> Für den Versand des links bitten wir um eine Anmeldung unter heinemann@rsl-nrw.de.
Eine Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung mit dem Friedensbildungswerk, der VHS Köln und dem Frauengeschichtsverein.

 

 

108 Jahre türkische Völkermordleugnung an den Armeniern: wie geht es weiter?

Mi 19.04.2023 / 19.00 – 21.00 Uhr / 2 Ustd / Friedensbildungswerk Köln / Kostenbeitrag erbeten / Kurs 87-A4

Foto Gedenksäule

Burak Çopur . Der Referent wird Entstehungsbedingungen des Völkermordes an den Armeniern 1915 beleuchten, der in diesem Kontext aktuellen türkischen Position nachgehen und gemeinsam mit den Gästen über die Zukunft des Völkermord-Mahnmals in Köln diskutieren.

Referent: Prof. Dr. Burak Çopur, Politikwissenschaftler, IU Internationale Hochschule (Essen) und Institut für Turkistik (Universität Duisburg-Essen).

Eine Kooperation des Friedensbildungswerk mit den „Stimmen der Solidarität“ - Mahnwache Köln e.V.

 

 

Solingen – 30 Jahre danach

Erinnerung und Aktualität

Mo 15.05.2023 / 19.30 – 21.00 / 2 Ustd / Friedensbildungswerk / Kostenbeitrag erbeten / Kurs 87-L2

Foto Solingen, Gedenkort

Solingen, Gedenkort

Gamze Kubaşık und Edith Lunnebach . Am 29.05.1993 zündeten Neonazis das Haus der Familie Genç an. Mevlüde Genç († 30.10.2022) verlor zwei Töchter, zwei Enkelinnen und eine Nichte. Dennoch rief Mevlüde Genç als „Friedensbotschafterin“ zu Verständigung auf. Der Solinger Brandanschlag war nicht der erste und nicht der letzte rassistische Mord in Deutschland. Gamze Kubaşık, Tochter des vom NSU ermordeten Mehmet Kubaşık und die linke Anwältin Edith Lunnebach sprechen über die mangelnde staatliche Aufklärung, Wege der Aufarbeitung neofaschistischer Anschläge und die Bedeutung von Erinnerungskultur.

Eine gemeinsame Veranstaltung vom Frauengeschichtsverein und der Rosa-Luxemburg-Stiftung mit dem Friedensbildungswerk.

 

 

Wie ich bin, bin ich gut! Qualifizierungsreihe Peer Beratung

Noch bis Oktober 2023 / 1 Samstag pro Monat / 10.00 – 16.00 Uhr / Brühl / 96 Ustd / Ein Seminarbeitrag wird erhoben / Anmeldung erforderlich / Kurs 85-P3

Martina Bünger, Ellen Romberg . Wir helfen uns gegenseitig – so lautet das Motto der Schulung, die im August begann und sich über 1 Jahr erstreckt. Der Peer Gedanke erfährt zunehmend Anerkennung. Leistungsträger setzen vermehrt auf Beratung durch Betroffene, weil Hemmschwellen wegfallen bzw. sich leichter auflösen und alle Beteiligten durch diesen Prozess wachsen und eine positive Entwicklung in Gang gesetzt wird.

Martina Bünger ist Diplom-Sozialwissenschaftlerin, Systemischer Couch, Ellen Romberg ist Diplomsozialarbeiterin, Referentin für Gewaltprävention.

Dieses Seminar findet als Kooperation des Friedensbildungswerks Köln mit der systemischen Beratung Ellen Romberg, Brühl statt.

 

Logo der Kämpgen-Stiftung

 

Die Ausbildung hat nun angefangen. Es war ein total spannendes erstes Treffen mit sehr unterschiedlichen Teilnehmenden. Alle waren total begeistert, sehr interessiert und motiviert dabei. Es gab Kennenlernrunden, theoretische Inputs und Kleingruppenarbeit.

Foto Peer-Ausbildung

Die Gruppe der Peer-Ausbildung . Foto © Archiv

 

 

Regelmäßige Veranstaltungen:

 

 

Neue Arbeit – vor Ort in Köln-Mülheim
Jeden Mittwoch / 09.00 – 12.00 Uhr
INA, Düsseldorfer Straße 74, Köln-Mülheim / Teilnahme kostenlos / Kurs 87-I1

Heinz Weinhausen. «Neue Arbeit» steht für selbstbestimmtes, gemeinwesenorientiertes, umweltverträgliches Wirtschaften und Arbeiten. Die Sozialistische Selbsthilfe Mülheim (SSM) praktiziert dies seit mehr als 30 Jahren. Bei ihren wöchentlichen Gesprächskreisen berichtet und diskutiert die SSM über Aktivitäten und Perspektiven.

 

 

Wider die deutsche Bildungskatastrophe!
Diskussionsreihe des AK Bildung & Erziehung von Attac Köln

Jeden 2. & 4. Mittwoch im Monat / 20.00 - 22.15 Uhr

Alte Feuerwache, Köln-Agnesviertel / Teilnahme kostenlos / Kurs 87-P2

Oswald Pannes. Der Arbeitskreis Bildung&Erziehung von attac Köln – AK:BE – befasst sich über die ständige kritische Analyse des bildungspolitischen Geschehens in Deutschland hinaus in diesem Trimester schwerpunktmäßig mit der Schulentwicklung in Köln. Sie weist einen enormen Rückstand in der Gesamtschulversorgung auf, dem ein priorisierter Ausbau der Gymnasien über den Bedarf hinaus entgegensteht.

 

 

Bewegte Welt

 

Studie über ukrainischen Gewaltfreien Widerstand

Eine Studie über den ukrainischen Gewaltfreien Widerstand von Februar bis Juni 2022 >> in englischer Sprache als PDF

 

Unterschriftensammlung zum Schutz von Kriegsdienstverweigerern und Deserteuren aus Russland, Belarus und Ukraine

ObjectWarCampaign LogoAnlässlich des Internationalen Friedenstages am 21. September haben wir zusammen mit Connection e.V., dem Internationale Versöhnungsbund, dem Europäischen Büro für Kriegsdienstverweigerung und War Resisters’ International zu dieser Unterschriftenaktion für Deserteure und Kriegsdienstverweigerer aus Russland, Belarus und Ukraine aufgerufen. DIe Petition Im Rahmen der Kampagne #ObjectWarCampaign richtet sich an die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, den Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, und die Präsidentin des Europäischen Parlaments, Roberta Metsola. Sie betont die Notwendigkeit, Kriegsdienstverweigerern und Deserteuren in Russland, Belarus und der Ukraine Schutz und Asyl zu gewähren. Sie wurde auf der Website WeMove.eu gestartet und kann auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Griechisch unterzeichnet werden.

 

Mediation bei Moscheebauprojekten

Rechtzeitiger Dialog - wie Mediation bei Moscheebauprojekten helfen kann. Eine Sendung im Deutschlandfunk vom 04.07.2022 mit dem Mediator Roland Schüler >> deutschlandfunk.de/rechtzeitiger-dialog

 

Ausstellung der Bildungsstätte Anne Frank

Eine Ausstellung der Bildungsstätte Anne Frank sucht Strategien gegen Verschwörungsglauben. >> matter-of-fact.bs-anne-frank.de

 

11 Frauen, 11 Filme, 11 Lesungen

11 Frauen, 11 Filme, 11 Lesungen von Kölner Autorinnen. Zusammengestellt vom Frauengeschichtsverein, zu finden unter www.youtube.com.

 

Aufarbeitung Atommüll

Auf der Tagung der evangelischen Akademie Loccum zur Endlagersuche für den Atommüll im Juni 2017 hat Roland Schüler einen Vortrag zur Vergangenheitsbewältigung gehalten. Der Text wird demnächst im Tagungsband erscheinen. >> Hier vorab das PDF

Im Rahmen der Ringvorlesung war Roland Schüler an der FU Berlin zu Gast: >> Mehr im Flyer-PDF / >> Die Präsentation als PDF

Im September 2020 mahnen Mediator:innen einen tragfähigen Konsens bei der Suche nach einem Atommülllager-Standort an. Gerade wurde die Karte der potentiellen Lagerstätten veröffentlicht. Der Bundesverband Mediation und der Förderverein Mediation im öffentlichen Bereich haben eine Stellungnahme veröffentlicht >> Hier als PDF.

>> Eine kritische Bewertung auch im Forschungsjournal «Soziale Bewegungen»

>> Stellungnahme des Nationalen Begleitgremiums zur Beteiligung der Öffentlichkeit hier
www.nationales-begleitgremium.de

Eine Gruppe von Mediator:innen hat die Beteiligung am aktuellen Standort-Suchverfahren bewertet und distanziert sich in einem offenen Brief >> hier als PDF

Offener Brief von Mediator:innen zur Entscheidung über den Streckbetrieb der Atomkraftwerke >> hier das PDF

 

 

Go Top