Politik & Gesellschaft

 

Die Frage nach Krieg und Frieden geht weit über militärische Konflikte hinaus. Für den inneren Frieden unserer Gesellschaft ist zum Beispiel auch wichtig, wie Politiker mit unseren Daten umgehen, inwieweit sie Bürger an Entscheidungen beteiligen und was wir aus der Geschichte lernen. Zu solchen Themen bieten wir Diskussionsveranstaltungen, Bildungsurlaube und Vorträge an.
>> Fotos und weitere Informationen über die KursleiterInnen finden Sie in der Rubrik Dozentinnen & Dozenten.

 

 

Politik & Gesellschaft - allgemeines Programm

 

 

3K Kollektiv. Korrektiv. Kommunikativ

50 Jahre sozialistische Selbsthilfe Köln

 

Die Ausstellung Bild. Botschaft. Bewegung

So 03.11. – Fr 06.12.2019 / Eröffnung 12.00 Uhr im Möbellager des SSM in Köln-Mülheim, Am Faulbach 2 / Öffnungszeiten: Di+Fr 14.00 – 19.00 Uhr, Sa+So 14.00 – 17.00 Uhr / KVB Bus 152 Haltestelle «Am Faulbach»

Köln in den 70ern. Angestoßen durch den Kölner Republikanischen Club, rückte die Stadt ins Blickfeld von Studierenden und Veränderungswilligen. Konkrete Hilfe vor allem für Menschen ohne Lobby wie Obdachlose, ausgerissene Jugendliche, ausgebeutete Lehrlinge und Knastinsassen führte zur Gründung der sozialistischen Selbsthilfen in Köln. Deren Geschichte wird durch Plakate von Jochen Stankowski, Fotos von Gernot Huber und vielen zeitgeschichtlichen Dokumenten nachgezeichnet. Wandzeitungen der 70er und 80er Jahre, Portraits der GründerInnen und WegbegleiterInnen und nicht zuletzt Filmclips der Kölner Wochenschau, einer Filminititative um Christian Maiwurm und Heinrich Pachl. Präsentiert wird die Ausstellung zwischen den Gebrauchtmöbeln des Möbellagers der sozialistischen Selbsthilfe Mülheim. Umgesetzt wird die Ausstellung von einem Team um Prof. Dr. Christof Breidenich von der Macromedia Hochschule in Köln.

Für Schulklassen und Gruppen ist eine Öffnung nach Absprache möglich. Bitte wenden Sie sich an info@3k-koeln.de

 

1 Stunde Kuratorenführung

Jeden Samstag um 15.00 Uhr führen die Kuratoren Rainer Kippe / Heinz Weinhausen durch die Ausstellung / Kostenbeitrag erbeten. Anmeldung erwünscht unter: info@3k-koeln.de

 

Freitags Filmzeit

Für die Ausstellungszeit bietet Heinz Weinhausen am Freitagabend von 18- 19 Uhr eine Filmzeit an, sehenswerte Filme aus der Kölner Wochenschau. Die genauen Angaben, was jeweils läuft, gibt es auf der Homepage www.3k-koeln.de

Das Begleitprogramm

So 03.11. 12.00 Uhr: Eröffnung

Mi 06.11. 18.30 Uhr: Filmabend Rheinischer Sozialismus
Fr 08.11. 18.00 Uhr: Filmzeit mit Filmen zum SSM mit Heinz Weinhausen
Sa 09.11. 15.00 – 16.30 Uhr: Kuratorenführung mit Rainer Kippe «Vom SDS zum SSM»
So 10.11. 12.00 – 16.00 Uhr: Busfahrt Laster, Möbel und Besetzung
Fr 15.11. 18.00 Uhr: Filmzeit mit Filmen zum SSM mit Heinz Weinhausen
Sa 16.11. 15.00 – 16.30 Uhr: Kuratorenführung mit Heinz Weinhausen «SSM – ein Projekt der Neuen Arbeit»
Fr 22.11. 18.00 Uhr: Filmzeit mit Filmen zum SSM mit Heinz Weinhausen
Sa 23.11. 14.00 – 18.00 Uhr: Ein Nachmittag zu Wort & Recht, Leib & Geld
Fr 29.11. 18.00 Uhr: Filmzeit mit Filmen zum SSM mit Heinz Weinhausen
Sa 30.11. 15.00 – 16.30 Uhr: Kuratorenführung mit Rainer Kippe «Vom SDS zum SSM»
Fr 06.12. 18.00 Uhr: Finissage

 

 

Workshop: No Blame Approach

Fr 06.12.2019 / 10.00 – 17.30 Uhr / Friedensbildungswerk / 8 UStd / Preis: 130 (90) Euro / Kurs 80-R3

Beate Roggenbuck. Wie kann Mobbing in Schulen und Gruppen effektiv begegnet werden? Der «No Blame Approach» (wörtlich «Ohne Schuld Ansatz») bietet eine lösungsorientierte Intervention, die das Mobbing beenden soll und gleichzeitig die Situation des Mobbing-Betroffenen positiv verändern will. Dabei verzichtet der No Blame Approach auf Schuldzuweisungen und Bestrafungen, vielmehr wird versucht, die Mobbing – Akteure in den Veränderungsprozess miteinzubeziehen. Der Ansatz vertraut auf die Ressourcen und Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen, wirksame Lösungen herbeizuführen. Lehrerinnen und Lehrer sowie (Schul)sozialarbeiter/innen, die den No Blame Approach anwenden, berichten von ausgesprochen positiven Erfahrungen. Das eintägige Training für Lehrer/innen, Schulsozialarbeiter/innen und Interessierte vermittelt die grundlegende Haltung des Ansatzes und die Verfahrensschritte. In Rollenspielen und Übungen wird die direkte Anwendung des No Blame Approaches durchgeführt.

Referentin: Beate Roggenbuck, No Blame Approach Trainerin

 

 

 

Demonstration in Belfort am 1. Dezember 2018. Foto: Thomas Bresson

«Wir sollten uns vertrauen - Der Aufstand in Gelben Westen»

Lesung/Diskussion mit der Autorin Luisa Michael

Do 16.01.2020 / 19:30 – 21.45 Uhr / Naturfreundehaus Kalk, Kapellenstraße 9a, 51103 Köln-Kalk / 3 Ustd / Kostenbeitrag erbeten / Kurs 81-B4

Fr 17.01.2020 / 19:30 – 21.45 Uhr/ Bürgerstube – Ein Raum für Mülheim, von-Sparr-Str. 56 51061 Köln-Mülheim / 3 Ustd / Kostenbeitrag erbeten / Kurs 81-B44

Luisa Michael . Sie hat sich mit den «Gilets Jaunes» intensiv beschäftigt. Seit einem Jahr leuchtet sie die Gräben, die Frankreich zertrennen, immer wieder schlaglichtartig aus. Die Unzufriedenheit über massive soziale Ungerechtigkeit und eine undemokratische Präsidentschaft wurden zu einer beflügelnden und konstruktiven Wut. Sehr unterschiedliche Segmente der französischen Gesellschaft entdecken bei den Gelbwesten ihre Gemeinsamkeiten, lernen sich kennen und respektieren und bilden seither ein neues politisches Subjekt, das sich nicht festlegen und vereinnahmen lässt.
Luisa Michael, die seit zwanzig Jahren im Pariser Stadtteil Belleville lebt und dort u.a. in Initiativen für die Rechte der Migrant*innen aktiv ist, schildert ihre Erfahrungen und die anderer Pariser*innen mit und zunehmend in der Bewegung, in der städtische Intellektuelle und rebellierende Jugendliche aus der Banlieue zusammenkommen, schwarze Nannys aus Paris und weiße Arbeitslose aus der Provinz, Gewerkschafter*innen und bisher unpolitische Kleinbürger*innen. Dabei stellt sie fest, dass die GJs Traditionslinien fortsetzen: von der Commune über den Mai ’68 bis Nuit Debout und Occupy. Von Anfang an hat sich die gelbe Bewegung auch mit bestehenden Kämpfen verbunden.

Luisa Michael hat sich mit skeptischer Neugierde angenähert, hat hingesehen und hingehört – und schließlich selber die gelbe Warnweste übergestreift. In ihrem Buch schildert sie diesen Prozess und die Entwicklung der Gelbwestenbewegung nach dem Motto der Zapatist*innen: «Fragend gehen wir voran!». Darüber spricht sie an zwei Abenden in Köln.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit Peter Bach.

 

 

Die zerrissene Republik

Wirtschaftliche, soziale und politische Ungleichheit in Deutschland

Di 21.01.2020 / 19.30 – 21.45 Uhr / Friedensbildungswerk / 3 Ustd / Kostenbeitrag erbeten / Kurs 81-B5

Christoph Butterwegge . Seit geraumer Zeit ist die wachsende Ungleichheit das Kardinalproblem unserer Gesellschaft, wenn nicht der gesamten Menschheit. Während daraus im globalen Maßstab ökonomische Krisen, Kriege und Bürgerkriege resultieren, die wiederum größere Migrationsbewegungen nach sich ziehen, sind in Deutschland der gesellschaftliche Zusammenhalt und die repräsentative Demokratie bedroht. Daher wird nicht bloß thematisiert, wie sozioökonomische Ungleichheit entsteht und warum sie zugenommen hat, sondern auch, weshalb die politisch Verantwortlichen darauf kaum reagieren und was getan werden muss, um sie einzudämmen.

Zur Person: Prof. Dr. Christoph Butterwegge hat bis 2016 Politikwissenschaft an der Universität zu Köln gelehrt und zuletzt das Buch «Die zerrissene Republik. Wirtschaftliche, soziale und politische Ungleichheit in Deutschland» bei Beltz Juventa (Weinheim/Basel 2020) veröffentlicht.

 

 

Aren't I a Woman: Honoring Black Women

Di 11.02.2020 / 19.30 Uhr / Friedensbildungswerk / 3 Ustd / Kostenbeitrag erbeten / Kurs 81-B3

Rahab Njeri . Black women have made huge contributions to society in all the fields.  But in the past these contributions have often been ignored or played down because they are women. I would like to celebrate and honor Black women such as Harriet Tubman*, Winnie Mandela, Wangari Mathaai* and all the other Black women, whose names  are known and unknown for thier resistance and resilience.

The lecture will be in English and German.
Rahab Njeri can always explain in German if someone does not understand.

Der Vortrag findet in Englisch statt.

*) Harriet Tubman spielte eine außergewöhnliche Rolle während des Abolitismus (Bewegung zur Abschaffung der Sklaverei). Nachdem sie im Jahr 1849 selbst erfolgreich der Sklaverei entflohen war, kehrte sie unter dem Codenamen Moses mehrfach in die Südstaaten zurück, um anderen Sklaven auf ihrer Flucht behilflich zu sein. Im Sezessionskrieg arbeitete sie neben ihrer Tätigkeit als Krankenschwester und Köchin als Kundschafterin für die Nordstaaten. In ihren späteren Lebensjahren engagierte sie sich in der Frauenbewegung.

+) Wangarĩ Muta Maathai ist eine kenianische Aktivistin in der Sozial- und Umweltbewegung und politische Aktivistin. Sie erhielt 2004 als erste afrikanische Frau den Friedensnobelpreis.

Rahab Njeri hat an der Uni zu Köln studiert und ist PhD an der Universität Trier.

In Zusammenarbeit mit dem Frauengeschichtsverein Köln. Der Vortrag findet im Black History Month statt.

 

 

Die Türkei und die politischen Häftlinge

Mi 18.03.2020 / 19.30 – 21.45 Uhr / Friedensbildungswerk / 3 Ustd / Kostenbeitrag erbeten / Kurs 81-D1

Adil Demirci . Am 13. April 2018 ist Adil Demirci in der Türkei verhaftet worden. Dort war er mit seiner schwer erkrankten Mutter auf Verwandtschaftsbesuch. Demirci saß wie auch Can Dündar, Peter Steudtner und Deniz Yücel in der Haftanstalt «Nummer 9» in Silivri. Im Februar 2019 kam Demirci nach 10 Monaten Haft wieder frei, aber zunächst bestand ein Ausreiseverbot. Erst nach dem Tod der Mutter im Juni 2019 hob das Gericht die Ausreisesperre auf und Demirci durfte zur Beerdigung nach Deutschland anreisen. Wie so häufig bei Regierungskritikern und Oppositionellen lautet auch bei Adil Demirci der Vorwurf der türkischen Justiz: Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation.
Adil Demirci berichtet und ordnet das Vorgehen des türkischen Staates ein.

Der 18. März ist der internationale Tag für politische Gefangene

Adil Demirci ist ein deutsch-türkischer Sozialwissenschaftler und freier Journalist aus Köln. Er arbeitet derzeit beim Internationalen Bund (IB) als Sozialarbeiter und ist Betriebsratsmitglied sowie langjähriger Gewerkschafter bei Ver.di.

 

 

Das Grundgesetz in Deutschland

Bewährte Verfassung oder Verfassung in Bewährung?

Do 05.03.2020 / 19.30 – 21.30 / Melanchthon-Akademie, Karthäuser Wall 24b, 50678 Köln-Südstadt / 2 Ustd / Eintritt frei / Kurs 81-G2

Abraham Lehrer . Das Grundgesetz hat der zweiten Demokratie in Deutschland über 70 Jahre lang ein festes Fundament gegeben. Mehr noch: gerade in den aktuellen Auseinandersetzungen im Umgang mit Flucht und Migration, mit Rassismus, Antisemitismus und zunehmender Vielfalt von Kulturen, Religionen und Lebensformen wächst der Bezug auf das Gebot der Unantastbarkeit der Würde des Menschen. Neue Ansprüche auf Partizipation (Kinderrechte, Wahlrecht für alle) auf der einen, nicht eingelösten Gebote (Sozialpflichtigkeit des Eigentums, Gleichstellung der Geschlechter) auf der anderen Seite sowie das Anwachsen antidemokratischer und grundgesetzfeindlicher Kräfte stellen unser Grundgesetz aber vor eine ernste Bewährungsprobe. Abraham Lehrer, Vizepräsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, reflektiert über den Stellenwert des Grundgesetztes für die deutsche Demokratie.

Abraham Lehrer, Vorstand der Synagogengemeinde Köln, Vizepräsident des Zentralrates der Juden.

Eine Kooperationsveranstaltung vom Friedensbildungswerk Köln, dem Kölner Runder Tisch für Integration und der Melanchthon-Akademie.

 

 

Das Grundgesetz in Deutschland - Werkstatt

«Kinderrechte ins Grundgesetz» und «Migration»

Sa 07.03.2020 / 10.00 – 13.00 / Melanchthon-Akademie, Karthäuser Wall 24b, 50678 Köln-Südstadt / 2 Ustd / Eintritt frei / Kurs 81-G3

In zwei vertiefenden Workshops möchten wir die Grundregeln unseres demokratischen Miteinanders stärker ins Bewusstsein rufen und auf den Prüfstand stellen.

Kinderechte

Anne Lütkes . Das Aktionsbündnis Kinderrechte fordert seit 25 Jahren, die Aufnahme der Schutzrechte, der Förderrechte, des Rechtes auf Beteiligung und des Vorranges des Kindeswohls in das Grundgesetz. Die Bundesjustizministerin hat Ende Oktober drei zur Entscheidung mögliche Varianten für eine Ergänzung des Grundgesetzes vorgelegt, die nun zur Diskussion stehen und vom Gesetzgeber mit zwei Drittel Mehrheit verabschiedet werden müssen. Thema des Workshops sind die Gründe für die Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz, die Diskussion der vorliegenden Textentwürfe und die Bedeutung für die Kinder, die Familien und die Gesellschaft sowie die Rechtssprechung und Verwaltungspraxis im Umgang mit den Kindern.
Anne Lütkes, ehem. Ministerin in Schleswig Holstein u.a. für Familie und Jugend, Vizepräsidentin des Deutschen Kinderhilfswerk Komitee Mitglied Unicef Deutschland und Vorsitzende der Kinderfreundlichen Kommunen Integration als Recht auf gleiche Teilhabe - das Versprechen des Grundgesetzes.

Migration

Dr. Ali Kemal Gün . Das Grundgesetz unterscheidet in seinem Kernbestand nicht zwischen Deutschen Staatsbürgern und Ausländern, nicht zwischen Einheimischen, Eingewanderten und Geflüchteten. Die Unantastbarkeit der Würde des Menschen, das Gleichheitsgebot der Lebensformen, Religionsausübung, der politischen Rechte auf Meinungs- oder Versammlungsfreiheit, das Rechtsstaats- wie das Sozialstaatsgebot gelten für alle Menschen in Deutschland. Dem widerspricht weitgehend der Umgang der Gesellschaft mit dem Thema der Migration, die Praxis der verwirklichten oder gescheiterten Integration wie auch die Gesetzgebung und die Verwaltungspraxis. Thema des Workshops ist eine Bilanz des Widerspruchs von Gleichheitsversprechen und Realität an ausgewählten Beispielen und Überlegungen, was getan werden kann, um eine Integration auf der Basis gleicher Teilhabe zu verwirklichen.

Referent: Dr. Ali Kemal Gün, Integrationsbeauftragter der LVR Klinik Köln; Vorstand DOMID e. V.

 

 

Regelmäßige Veranstaltungen:

 

 

Neue Arbeit – vor Ort in Köln-Mülheim
Jeden Mittwoch / 09.00 – 12.00 Uhr
INA, Düsseldorfer Straße 74, Köln-Mülheim / Teilnahme kostenlos / Kurs 81-I1

Heinz Weinhausen. «Neue Arbeit» steht für selbstbestimmtes, gemeinwesenorientiertes, umweltverträgliches Wirtschaften und Arbeiten. Die Sozialistische Selbsthilfe Mülheim (SSM) praktiziert dies seit mehr als 30 Jahren. Bei ihren wöchentlichen Gesprächskreisen berichtet und diskutiert die SSM über Aktivitäten und Perspektiven.

 

 

Wider die deutsche Bildungskatastrophe!
Diskussionsreihe des AK Bildung & Erziehung von Attac Köln

Jeden 2. & 4. Mittwoch im Monat / 20.00 - 22.15 Uhr

Alte Feuerwache, Köln-Agnesviertel / Teilnahme kostenlos / Kurs 81-P2

Oswald Pannes. Der Arbeitskreis Bildung&Erziehung von attac Köln – AK:BE – befasst sich über die ständige kritische Analyse des bildungspolitischen Geschehens in Deutschland hinaus in diesem Trimester schwerpunktmäßig mit der Schulentwicklung in Köln. Sie weist einen enormen Rückstand in der Gesamtschulversorgung auf, dem ein priorisierter Ausbau der Gymnasien über den Bedarf hinaus entgegensteht.

 

 

Bewegte Welt

 

Offener Brief zum Bundesprogramm «Demokratie leben»

Demokratie retten, zivilgesellschaftiches Engagement stärken! Ein offener Brief von über 100 Organistationen und zahlreichen Einzelpersonen zur aktuellen Förderpolitik des Bundesprogramms Demokratie leben! >> Der Brief mit den Unterzeichnern hier als PDF

 

«Versammlungsrecht leicht gemacht»

– so lautete der Titel unserer Veranstaltung mit Jasper Prigge. Sein gerade erschienenes Buch ist unter felix-halle.de zu finden.

 

Die Geschichte der Treuhand

Im April war Marcus Böick im Friedensbildungswerk, danach haben verschiedene Medien über seine wissenschaftliche Arbeit über die Treuhand berichtet. Hier der Podcast eines Interviews auf WDR3.

 

Zur Außenpolitik Saudi Arabiens

„Die Außenpolitik Saudi Arabiens: Alte Ziele, neue Strategien“ von Sebastian Sons. >> Hier als PDF in Ergänzung seines Vortrages vom Frühjahr im FBK.

 

Neue Broschüre

Die AfD in Köln - eine Partei am rechten Rand

Beleuchtet werden Entstehungsgeschichte und Entwicklung, Strategie und Programmatik der AfD. Der Kreisverband Köln und die «Junge Alternative» werden unter die Lupe genommen, sowie die Arbeit der AfD-Fraktion im Kölner Stadtrat. Gutes Hintergrundmaterial für die Arbeit gegen Rechts.
Die AfD in Köln – eine Partei am rechten Rand.
16-seitige Broschüre.
Ab sofort kostenlos (gg. Portokosten & Spende) beziehbar beim Jugendclub Courage Köln e.V. Bestellung über: info@jc-courage.de

 

Aufarbeitung Atommüll

Auf der Tagung der evangelischen Akademie Loccum zur Endlagersuche für den Atommüll im Juni 2017 hat Roland Schüler einen Vortrag zur Vergangenheitsbewältigung gehalten. Der Text wird demnächst im Tagungsband erscheinen. >> Hier vorab das PDF

Am 03.02.2018 war unser Geschäftsführer Roland Schüler vom Nationalen Begleitgremium zu einer Tagung in Berlin eingeladen.

Im Rahmen der Ringvorlesung der FU Berlin ist Roland Schüler am Mi 03.07. 2019 zu Gast: >> Mehr im Flyer-PDF / >> Die Präsentation als PDF

 

 

Go Top