Krieg & Frieden

 

Das Friedensbildungswerk Köln ist in den 1980er Jahren von Mitgliedern der Friedensbewegung gegründet worden. Bis heute bildet der Friedensgedanke das inhaltliche Gerüst unserer Bildungsarbeit für Erwachsene. Entsprechend finden sich Themen rund um Krieg und Frieden auch in unserem Programm wieder.

 

1919 – 2019 / 1. Weltkrieg: Ursachen, Wirkungen, Verlauf, Folgen - >> s. Archiv

 

 

Rund um Krieg und Frieden:

 

Rund um Krieg und Frieden

 

 

Forum «Sicherheit neu denken»

Mulitplikator/innen-Ausbildung für «Sicherheit neu denken»

Fr. 04.09.und Sa 05.09.2020 / Fr 17.00 – 20.30 Uhr, Sa 9.30 - 17.00 Uhr / Anmeldung erforderlich ! Kurs 82-B2

Ralf Becker . Angesichts erneuter Aufrüstung setzt sich die Initiative «Sicherheit neu denken» für die Überwindung militärischer Sicherheitspolitik ein. Dazu hat die Evangelische Landeskirche in Baden 2018 ein Szenario für eine rein zivile Sicherheitspolitik bis zum Jahr 2040 vorgestellt. Ähnlich dem inzwischen beschlossenen Ausstieg aus der Atomenergie und dem greifbaren Ausstieg aus der Kohleenergie strebt die Initiative einen Ausstieg aus der militärischen Sicherheitspolitik bis zum Jahr 2040 an.

Zahlreiche Landeskirchen, Friedensorganisationen und Gruppen sowie Tausende Menschen sind begeistert von diesem Szenario, das auf der Basis bewährter Praxisprojekte gewaltfreie Methoden und Institutionen der Friedens- und Sicherheitspolitik zu einem nachhaltigen Entwicklungspfad zusammenführt.
Um das Szenario in Gemeinden, Eine-Welt-Gruppen, Gewerkschaften, Bildungseinrichtungen und bei sonstigen Institutionen und Interessierten bekannter zu machen, braucht es noch mehr Multiplikator*innen, die die Inhalte, das Konzept und die Vorgehensweise des Szenarios vorstellen können. Diese Ausbildung führt in praktische Methoden zur Vermittlung des Szenarios ein, gibt Hilfsmittel an die Hand und beantwortet offene Fragen.

Seine eigene Motivation begründet Ralf Becker so: „Sofort habe ich mich zur Mitwirkung an diesem Projekt bereit erklärt, da ich aus der Konzeption und Leitung der Erlassjahrkampagne weiß, wie kirchliche Organisationen in Kooperation mit der Zivilgesellschaft das Gesicht unserer Welt verändern können“, sagt Ralf Becker, der das Projekt koordiniert.

Der Referent Ralf Becker ist Projektkoordinator Sicherheit neu denken (im Auftrag der Ev. Landeskirche Baden u.a.)

Eine gemeinsame Veranstaltung von: Katholisches Bildungswerk Köln, Melanchthon Akademie Köln, Pax Christi, Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte Kriegsdienstgegner/innen, Alois-Stoff-Bildungswerk der DFG/VK NRW und dem Friedensbildungswerk Köln.

>> Ein Video auf Youtube zur Einführung

 

 

 

Ziviler Ungehorsam

Von der Idee auf die Straße.

Do. 04.06.2020 / 19.30 – 21.45 Uhr / Melanchthon-Akademie, Kartäuserwall 24b, 50678 Köln-Südstadt / 3 Ustd / Teilnahme kostenlos / Kurs 81-Z1 / Wegen der Corona-Verordnung bitte anmelden unter anmeldung@melanchthon-akademie.de

Jasper Prigge . Immer mehr Menschen erkennen das Ausmaß der sozial-ökologischen Krise und die Notwendigkeit mutiger Proteste. Aktionen gewaltfreien Ungehorsams wie Blockaden rechtsextremer Veranstaltungen, die Besetzungen von Kohletagebaue oder groß angelegter Demonstrationen (Ende Gelände, Fridays for Future, Stuttgart21 …) nehmen verstärkt zu. Der Versammlungsfreiheit kommt dabei eine zentrale Rolle zu. Welche Wege des zivilen Ungehorsams können wir einschlagen? Was gilt es für die Aktiven zu beachten, damit sie nicht in juristische Schwierigkeiten geraten? Wie meldet man/frau eine Demonstration an?

Dr. Jasper Prigge ist Rechtsanwalt und hat einen Praxisleitfaden zum Thema Versammlungsfreiheit veröffentlicht. Er lädt politisch aktive Menschen ein, Erfahrungen auszutauschen und sie in ihren Rechten zu stärken.

Eine Kooperationsveranstaltung der Melanchthon-Akademie und des Friedensbildungswerk Köln

 

 

Kölner Friedensforum
Jeden 1. Mittwoch im Monat / 20.00 – 22.15 Uhr
Friedensbildungswerk Köln / Teilnahme kostenlos / Kurs 81-H1

Elvira Högemann . Der Kriegseinsatz der Bundeswehr im Ausland gilt fast schon als normal, widerspricht aber ihrem im Grundgesetz definierten Auftrag: Verteidigung. Militarisierung findet aber auch im Inland statt, in Schulen und Universitäten.

 

 

PAX AN! Arbeitskreis Frieden Köln
Jeden 1. & 3. Donnerstag im Monat / 20.30 – 22.30 Uhr
Allerweltshaus, Körnerstr. 77, Köln-Ehrenfeld / Teiln. kostenlos / Kurs 81-N2

Rolf Noack . Friedensarbeit kann nur in einem weiten Rahmen gesehen werden. Das ist der Ansatz dieser Veranstaltungsreihe: den Blick vom Militärischen zu erweitern und eine friedenspolitische Fragestellung aktueller Themen einzubringen.

 

 

Friedensinitiative Sülz-Klettenberg
Jeden Montag / 20.30 – 22.30 Uhr
Tersteegenhaus, Emmastr. 6, Köln-Sülz / Teilnahme kostenlos / 81-S10

Angelika Stroth . Wir beschäftigen uns mit der Rolle der Bundeswehr (Auslandseinsätze) sowie der zunehmenden Militarisierung der Gesellschaft. Schwerpunkte werden auch sein: Entwicklung im Nahen Osten (Syrien, Israel/Palästina, Iran), Afghanistan und der Ukraine.

 

 

Friedensarbeit im Stadtteil Mülheim
Jeden 1. Montag / 20.00 – 22.15 Uhr
Ev. Kirchengemeinde, Wallstr. 93, Köln Mülheim / Teiln. kostenlos / Kurs 81-F3

Harald Fuchs . Nach der Devise «Global denken, lokal handeln» setzen wir uns in Köln-Mülheim für die Sicherung des Friedens ein und überlegen, wie wir uns gemeinsam für dieses Ziel im Stadtteil betätigen können.

 

 

Bewegte Welt

 

Covid-19

Informationen zu Covid-19 in leichter Sprache und in anderen Sprachen sind vom «Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben (KSL) Köln» auf deren Website zusammengestellt.

Wir haben einige interessante Artikel zum Nachlesen gesammelt:

Ein Blick in die Geschichte der Seuchen und deren Umgang. Es wird deutlich, wie die Sicherheitslogik und Abgrenzung dominiert, während der friedenslogische Umgang nicht beachtet wird. >> https://taz.de/Historiker-Malte-Thiessen/

In der Frankfurter Rundschau vom 16.04.2020 kritisieren Juristen «schwerwiegende Grundrechtseingriffe» in Deutschland - besonders bei der Versammlungsfreiheit. >> Der Artikel auf fr.de/politik.

Am 15.04.2020 sagt der Krisenforscher Martin Voss in einem taz-Interview: «Krisenprävention wurde zu lange vernachlässigt« und spricht über soziale Missstände in der Coronakrise. >> taz.de

Heribert Prantl schreibt in seinem «Blick» in der Süddeutschen Zeitung vom 05.04.2020 über Grundrechte in Corona-Zeiten >> www.sueddeutsche.de

«Freiheit und Pandemie» – eine Erinnerung an das Leben danach. Am 17.03.2020 hat der Kölner Politikwissenschaftler Eric Flügge einen guten Text geschrieben. Das PDF hier >> Freiheit und Pandemie

Zu den Zahlen der Infizierten gibt Gerd Bosbach – der auch als Vortragender im FBK bekannt ist – eine eindeutige Einschätzung. Am 03.04.2020 gibt es ein aktuelles Interview mit Gerd Bosbach. Beides auf nachdenkseiten.de

Einen Blick über den Nord-Halbkugel-Tellerrand macht Thomas Gebauer von Medico: blogs.taz.de/dissenspodcast

Jens Holst ist Arzt und Gesundheitswissenschaftler und verbindet im taz-Kommentar am 23.03.2020 die Ausbeutung, Landraub und Vertreibung in den Entwicklungs- und Schwellenländern mit der aktuellen Seuchendiskussion.
taz.de/Corona-und-ausbeuterische-Landwirtschaft

Mit zweierlei Maß – warum bei Covid-19 der Ausnahmezustand herrscht und Staaten beherzt handeln – aber angesichts der globalen Klimakrise untätig bleiben. >> taz.de/Corona-und-Klima. Fabian Schneider kommentierte in der Taz am 30.03.2020 die Untätigkeit aller Regierung beim Klimaschutz.

 

Offener Brief zum Bundesprogramm «Demokratie leben»

Demokratie retten, zivilgesellschaftiches Engagement stärken! Ein offener Brief von über 100 Organistationen und zahlreichen Einzelpersonen zur aktuellen Förderpolitik des Bundesprogramms Demokratie leben! >> Der Brief mit den Unterzeichnern hier als PDF

 

«Versammlungsrecht leicht gemacht»

– so lautete der Titel unserer Veranstaltung mit Jasper Prigge. Sein Buch ist unter felix-halle.de zu finden.

 

Zur Außenpolitik Saudi Arabiens

„Die Außenpolitik Saudi Arabiens: Alte Ziele, neue Strategien“ von Sebastian Sons. >> Hier als PDF in Ergänzung seines Vortrages im FBK.

 

Neue Broschüre

Die AfD in Köln - eine Partei am rechten Rand

Beleuchtet werden Entstehungsgeschichte und Entwicklung, Strategie und Programmatik der AfD. Der Kreisverband Köln und die «Junge Alternative» werden unter die Lupe genommen, sowie die Arbeit der AfD-Fraktion im Kölner Stadtrat. Gutes Hintergrundmaterial für die Arbeit gegen Rechts.
Die AfD in Köln – eine Partei am rechten Rand. 16-seitige Broschüre. Kostenlos (gg. Portokosten & Spende) beziehbar beim Jugendclub Courage Köln e.V. Bestellung über:: info@jc-courage.de

 

Aufarbeitung Atommüll

Auf der Tagung der evangelischen Akademie Loccum zur Endlagersuche für den Atommüll im Juni 2017 hat Roland Schüler einen Vortrag zur Vergangenheitsbewältigung gehalten. Der Text wird demnächst im Tagungsband erscheinen. >> Hier vorab das PDF

Im Rahmen der Ringvorlesung war Roland Schüler an der FU Berlin zu Gast: >> Mehr im Flyer-PDF / >> Die Präsentation als PDF

 

 

Go Top