Krieg & Frieden

 

Das Friedensbildungswerk Köln ist in den 1980er Jahren von Mitglieder:innen der Friedensbewegung gegründet worden. Bis heute bildet der Friedensgedanke das inhaltliche Gerüst unserer Bildungsarbeit für Erwachsene. Entsprechend finden sich Themen rund um Krieg und Frieden auch in unserem Programm wieder.

 

Rund um Krieg und Frieden – mit aktuellen Veranstaltungen zur Ukraine

 

Rund um Krieg und Frieden

 

 

Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Do 26.01.2023 / 18.00 – 19.30 Uhr / Antoniterkirche Schildergasse 57 Köln / Eintritt frei / Kurs 87-A2

Foto © «Americasroof»

Luftaufnahme der heutigen Gedenkstätte (ehemaliges Stammlager) . Foto © «air-quad.de»

Am Vorabend des 78-jährigen Jahrestages der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz gedenken wir der überlebenden Kölnerinnen und Kölner dieses KZs. In diesem Jahr legen wir einen Schwerpunkt auf die Massenmedien während der NS-Diktatur.

Der anschließende Mahngang führt zum Bahnhofsvorplatz, wo die Initiative „Stimmen der Solidarität“ sprechen wird. Die Initiative setzt sich für die Menschen in türkischen Gefängnissen ein.

Eine Veranstaltung der Projektgruppe Gedenktag, in der das Friedensbildungswerk Mitglied ist.

>> Der Aufruf hier als PDF

 

Globaler Militarisierungsindex 2022

Wohin entwickeln sich die Ausgaben für das Militär?

Do 02.03.2023 / 19.00 – 21.00 Uhr / 2 Ustd / Friedensbildungswerk Köln / Kostenbeitrag erbeten / Kurs 87-B4

Foto © «Americasroof»

Abb.: freepik/kstudio . wikimedia/Purodha . Montage: Lutz Kasper

Markus Bayer, Paul Rohleder . Der Globale Militarisierungsindex (GMI) bildet alljährlich das relative Geweicht und Bedeutung des Militärapparats von Staaten im Verhältnis zur Gesellschaft als Ganzes ab. Der Trend „Militarisierung weltweit“. Das Bonner International Centre for Conflict Studies (BICC) forscht seit Jahren dazu.

Im regionalen Focus stand 2022 die NATO-Osterweiterung und das 100-Milliarden-Sondervermögen der Bundeswehr. „Der Index will dazu anregen, über Nutzung gesellschaftlich verfügbarer Ressourcen zu diskutieren und für diese Diskussion eine faktenbasierte Basis bereitzustellen.“, so Markus Bayer.

Markus Bayer, Senior Researcher und Paul Rohleder, student assistant, sind Autoren dieser Studie und arbeiten beim BICC.

 

Peace4Future

Ausbildung zur*zum Friedensmentor*in

Do 29.06.2023 bis So 02.07.2023 / Beginn Fr 17.00 Uhr und Ende So 16.00 Uhr / Forum Tunisstraße, Tunisstrasse 4, 50667 Köln -Innenstadt  / Selbstbeteiligung 50 Euro / Bewerbung bis 01. Juni 2023 möglich / Kurs 87-P1

Mirka Hurter und Theresa Hirn . Du lernst ....

  • wie Frieden & Konflikt entsteht & welche Auswirkungen sie haben,
  • wie Du mit Krisen, Stress & Unsicherheiten umgehen kannst,
  • wie auf gesellschaftlicher, politischer & internationaler Ebene mit Frieden & Konflikt vorgegangen wird
  • praktische Tools, die Du direkt anwenden kannst,
  • konkrete Möglichkeiten, um zum gemeinschaftlichen Wandel beizutragen.

 

Für wen ist die Ausbildung?

  • Für Menschen zwischen 16-28 Jahren.
  • Für Interessierte, die Tools und Methoden an die Hand bekommen möchten, um Frieden im Alltag, in Schule, Ausbildung, Studium oder Beruf zu stiften.

 

Deine Möglichkeiten danach

  • Mit den erlernten Werkzeugen kannst Du in Deinem Umfeld zu einer positiven Kommunikation und zur Konfliktklärung beitragen.
  • Du hast die Fähigkeit, gewaltfreie Lösungen zu fördern und diese persönlich, gesellschaftlich und politisch einzubringen.
  • Du hast alles, um ein eigenes Friedensmentor*innen-Projekt zu starten und Teil eines größeren Netzwerks zu werden.

 

Mirka Hurter und Theresa Hirn
Mirka Hurter und Theresa Hirn

Wer begleitet dich?
Mirka Hurter und Theresa Hirn haben beide Friedens- und Konfliktforschung studiert, arbeiten als Trainerinnen und Dozentinnen für Friedens- und Konflikttransformation und koordinieren das Projekt Peace for Future.

 

Sei dabei!

Schau’ auf unserer Website oder Instagram:

>> www.peace4future.de/friedensmentoren
>> instagram.com/peace.for.future

 

Bewirb dich!

Gehe auf peace4future.de/friedensmentoren und fülle das Formular aus.

Bewerbungszeitraum: 17. April bis 1. Juni 2023

Du kannst Dir den Eigenbetrag von 50 Euro auch von Familie, FreundInnen netten Menschen spendieren lassen.

Ein Projekt der Initiative Sicherheit neu denken und dem DFG-VK Bildungswerk Hessen e.V. in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Köln, Melanchthon Akademie Köln, DFG-VK Köln und dem Friedensbildungswerk.

       

 

 

Krieg in der Ukraine

Seit Februar 2022 gibt es einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine. Die Auswirkungen insgesamt sind noch nicht klar. Doch sie werden bedeutsam sein. Über eine längere Zeit. Das Friedensbildungswerk hat sofort reagiert und mehrere Veranstaltungen durchgeführt und viele Informationen auf die Internetseite gestellt. Oder als Info-E-Mail versandt. Zusammen mit den Kolleg:innen vom Melanchthon-Bildungswerk, dem Katholischen Bildungswerk, der Karl-Rahner-Akademie und der VHS Köln wollen wir im Frühjahr und Herbst weitere Veranstaltungen anbieten. Daher lohnt es sich immer wieder, auf unsere Internetseite zu schauen oder unsere Info-E-Mail zu bestellen. Auch auf facebook und instagram sind aktuelle Informationen zu finden.

 

 

Interessante Hinweise und Links

Andreas Zumach zum Ukraine-Krieg

Für eine ökologische, militärfreie und sozial wie global gerechte Politik! Wie kann der Ukraine-Krieg beendet werden? Was kann dann kommen? Wie sieht eine neue europäische Friedens- und Sicherheitspolitik aus? Fragen zu Krieg und Frieden, auf die Andreas Zumach eine Antwort versuchte am 13.09.2022 bei der Friedensinitiative Nottuln.
>> Der Beitrag auf Youtube: youtube.com Youtube-Video

Resolution der AGDF zum Krieg in der Ukraine

Die Arbeitsgemeinschaft Aktion für den Frieden (AGDF) hat eine Resolution zum Krieg in der Ukraine verabschiedet.
>> Hier der Text als PDF

Church and Peace zur Gewaltfreiheit

Church and Peace hat einen Text zur Gewaltfreiheit veröffentlicht.
>> Hier der Text als PDF

Soziale Verteidigung

Die Kampagne Soziale Verteidigung voranbringen wird getragen von vielen Einzelpersonen und Organisationen. Soziale Verteidigung arbeitet mit der Kraft der aktiven Gewaltfreiheit und gehört zum breiten Repertoire der Zivilen Konflikttransformation mit dem großen Ziel, Gewalt durch friedenslogisches Vorgehen zu überwinden.
>> soziale-verteidigung.de

>> Der Aufruf an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages ("Deutschlands Friedensfähigkeiten stärken")

 

 

Hier weitere Informationen

>> www.sicherheitneudenken.de

>> ... und der aktuelle Appell von „Sicherheit – neu denken“ als PDF

>> Zum Unterschreiben: www.sicherheitneudenken.de/mach-mit

„Der neue Sound der Wehrhaftigkeit straft heute Lügen, was gestern noch galt. Kritiklos geht durch, dass klimafeindliche Rüstung zum Verfassungsziel wird“ Ein Artikel aus der taz vom 02.03.2022 von Charlotte Wiedemann:
>> Das große Sprechen: taz.de/Aufruestung-der-Bundeswehr

„Desertation ist Menschenrecht“ in der taz vom 14.03.2022: Zur Kriegsdienstverweigerung und Desertation schreibt Gereon Asmuth.
>> Das Recht, Nein zu sagen: taz.de/Deserteure-in-der-Ukraine

 

Weitere Infos auf

Forum Ziviler Friedensdienst >> forumzfd.de/de

Plattform Zivile Konfliktbearbeitung >> pzkb.de

Rosa Luxemburg-Stiftung >> rosalux.de/dossiers/krise-in-der-ukraine

Netzwerk Frieden >> friedenskooperative.de

 

 

Kölner Friedensforum

Jeden 1. Mittwoch im Monat / 20.00 – 22.15 Uhr
Friedensbildungswerk Köln / Teilnahme kostenlos / Kurs 87-H1

Elvira Högemann . Der Kriegseinsatz der Bundeswehr im Ausland gilt fast schon als normal, widerspricht aber ihrem im Grundgesetz definierten Auftrag: Verteidigung. Militarisierung findet aber auch im Inland statt, in Schulen und Universitäten.

 

 

PAX AN! Arbeitskreis Frieden Köln

Jeden 1. & 3. Donnerstag im Monat / 20.30 – 22.30 Uhr
Allerweltshaus, Körnerstr. 77, Köln-Ehrenfeld / Teiln. kostenlos / Kurs 87-N2

Rolf Noack . Friedensarbeit kann nur in einem weiten Rahmen gesehen werden. Das ist der Ansatz dieser Veranstaltungsreihe: den Blick vom Militärischen zu erweitern und eine friedenspolitische Fragestellung aktueller Themen einzubringen.

 

 

Friedensinitiative Sülz-Klettenberg

Jeden Montag / 20.30 – 22.30 Uhr
Tersteegenhaus, Emmastr. 6, Köln-Sülz / Teilnahme kostenlos / 87-S10

Angelika Stroth . Wir beschäftigen uns mit der Rolle der Bundeswehr (Auslandseinsätze) sowie der zunehmenden Militarisierung der Gesellschaft. Schwerpunkte werden auch sein: Entwicklung im Nahen Osten (Syrien, Israel/Palästina, Iran), Afghanistan und der Ukraine.

 

 

Friedensarbeit im Stadtteil Mülheim

Jeden 1. Montag / 20.00 – 22.15 Uhr
Ev. Kirchengemeinde, Wallstr. 93, Köln Mülheim / Teiln. kostenlos / Kurs 87-F3

Harald Fuchs . Nach der Devise «Global denken, lokal handeln» setzen wir uns in Köln-Mülheim für die Sicherung des Friedens ein und überlegen, wie wir uns gemeinsam für dieses Ziel im Stadtteil betätigen können.

 

 

Bewegte Welt

 

Studie über ukrainischen Gewaltfreien Widerstand

Eine Studie über den ukrainischen Gewaltfreien Widerstand von Februar bis Juni 2022 >> in englischer Sprache als PDF

 

Unterschriftensammlung zum Schutz von Kriegsdienstverweigerern und Deserteuren aus Russland, Belarus und Ukraine

ObjectWarCampaign LogoAnlässlich des Internationalen Friedenstages am 21. September haben wir zusammen mit Connection e.V., dem Internationale Versöhnungsbund, dem Europäischen Büro für Kriegsdienstverweigerung und War Resisters’ International zu dieser Unterschriftenaktion für Deserteure und Kriegsdienstverweigerer aus Russland, Belarus und Ukraine aufgerufen. DIe Petition Im Rahmen der Kampagne #ObjectWarCampaign richtet sich an die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, den Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, und die Präsidentin des Europäischen Parlaments, Roberta Metsola. Sie betont die Notwendigkeit, Kriegsdienstverweigerern und Deserteuren in Russland, Belarus und der Ukraine Schutz und Asyl zu gewähren. Sie wurde auf der Website WeMove.eu gestartet und kann auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Griechisch unterzeichnet werden.

 

Mediation bei Moscheebauprojekten

Rechtzeitiger Dialog - wie Mediation bei Moscheebauprojekten helfen kann. Eine Sendung im Deutschlandfunk vom 04.07.2022 mit dem Mediator Roland Schüler >> deutschlandfunk.de/rechtzeitiger-dialog

 

Ausstellung der Bildungsstätte Anne Frank

Eine Ausstellung der Bildungsstätte Anne Frank sucht Strategien gegen Verschwörungsglauben. >> matter-of-fact.bs-anne-frank.de

 

11 Frauen, 11 Filme, 11 Lesungen

11 Frauen, 11 Filme, 11 Lesungen von Kölner Autorinnen. Zusammengestellt vom Frauengeschichtsverein, zu finden unter www.youtube.com.

 

Aufarbeitung Atommüll

Auf der Tagung der evangelischen Akademie Loccum zur Endlagersuche für den Atommüll im Juni 2017 hat Roland Schüler einen Vortrag zur Vergangenheitsbewältigung gehalten. Der Text wird demnächst im Tagungsband erscheinen. >> Hier vorab das PDF

Im Rahmen der Ringvorlesung war Roland Schüler an der FU Berlin zu Gast: >> Mehr im Flyer-PDF / >> Die Präsentation als PDF

Im September 2020 mahnen Mediator:innen einen tragfähigen Konsens bei der Suche nach einem Atommülllager-Standort an. Gerade wurde die Karte der potentiellen Lagerstätten veröffentlicht. Der Bundesverband Mediation und der Förderverein Mediation im öffentlichen Bereich haben eine Stellungnahme veröffentlicht >> Hier als PDF.

>> Eine kritische Bewertung auch im Forschungsjournal «Soziale Bewegungen»

>> Stellungnahme des Nationalen Begleitgremiums zur Beteiligung der Öffentlichkeit hier
www.nationales-begleitgremium.de

Eine Gruppe von Mediator:innen hat die Beteiligung am aktuellen Standort-Suchverfahren bewertet und distanziert sich in einem offenen Brief >> hier als PDF

Offener Brief von Mediator:innen zur Entscheidung über den Streckbetrieb der Atomkraftwerke >> hier das PDF

 

 

Go Top