Praktikum im Friedensbildungswerk

 

Wir freuen uns über dein Interesse an einem Praktikum im Friedensbildungswerk. Das Praktikum sollte mindestens 4 Wochen und maximal 12 Wochen dauern und findet im Büro des Bildungswerks statt. Wir können dir eine Aufwandsentschädigung von 150 €/ Monat anbieten. Bei einer längeren Praktikumsdauer kannst du außerdem kostenlos an einem einwöchigen Mediationsseminar teilnehmen.

Rahmenbedingungen

  • Grundsätzlich kann jede:r Interessierte ein Praktikum bei uns absolvieren, unabhängig davon, ob du studierst oder nicht
  • Die Arbeitszeit beträgt durchschnittlich 20 Stunden/ Woche
  • Du bekommst einen eigenen Platz im Büro

Was wir bieten

  • Einblick in das Tagesgeschäft eines gemeinnützigen Vereins
  • Mitwirkung in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Pflege und Ausbau der Webpräsenz (Homepage, Social Media)
  • Mitarbeit in der Entwicklung einer Digitalisierungsstrategie
  • Erstellung von Pressemitteilungen & Newsletter
  • Mitwirkung in der Programmgestaltung und Durchführung von Abendveranstaltungen im Bereich der politischen Bildung
  • Die Möglichkeit eigene Ideen mit einzubringen

Wir wünschen uns:

  • Interesse an friedenspolitischen Themen
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Abendveranstaltungen außerhalb der Bürozeiten
  • Proaktive Arbeitsweise
  • Offenheit und Toleranz
  • Gute Kenntnisse im Bereich der digitalen Medien
  • Idealerweise Erfahrungen in der Öffentlichkeitsarbeit

>> Deine Bewerbung (tabellarischer Lebenslauf, Bewerbungsschreiben) sende bitte per Mail an

 

 

 

 

 

Bewegte Welt

 

Studie über ukrainischen Gewaltfreien Widerstand

Eine Studie über den ukrainischen Gewaltfreien Widerstand von Februar bis Juni 2022 >> in englischer Sprache als PDF

 

Unterschriftensammlung zum Schutz von Kriegsdienstverweigerern und Deserteuren aus Russland, Belarus und Ukraine

ObjectWarCampaign LogoAnlässlich des Internationalen Friedenstages am 21. September haben wir zusammen mit Connection e.V., dem Internationale Versöhnungsbund, dem Europäischen Büro für Kriegsdienstverweigerung und War Resisters’ International zu dieser Unterschriftenaktion für Deserteure und Kriegsdienstverweigerer aus Russland, Belarus und Ukraine aufgerufen. DIe Petition Im Rahmen der Kampagne #ObjectWarCampaign richtet sich an die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, den Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, und die Präsidentin des Europäischen Parlaments, Roberta Metsola. Sie betont die Notwendigkeit, Kriegsdienstverweigerern und Deserteuren in Russland, Belarus und der Ukraine Schutz und Asyl zu gewähren. Sie wurde auf der Website WeMove.eu gestartet und kann auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Griechisch unterzeichnet werden.

 

Mediation bei Moscheebauprojekten

Rechtzeitiger Dialog - wie Mediation bei Moscheebauprojekten helfen kann. Eine Sendung im Deutschlandfunk vom 04.07.2022 mit dem Mediator Roland Schüler >> deutschlandfunk.de/rechtzeitiger-dialog

 

Ausstellung der Bildungsstätte Anne Frank

Eine Ausstellung der Bildungsstätte Anne Frank sucht Strategien gegen Verschwörungsglauben. >> matter-of-fact.bs-anne-frank.de

 

11 Frauen, 11 Filme, 11 Lesungen

11 Frauen, 11 Filme, 11 Lesungen von Kölner Autorinnen. Zusammengestellt vom Frauengeschichtsverein, zu finden unter www.youtube.com.

 

Aufarbeitung Atommüll

Auf der Tagung der evangelischen Akademie Loccum zur Endlagersuche für den Atommüll im Juni 2017 hat Roland Schüler einen Vortrag zur Vergangenheitsbewältigung gehalten. Der Text wird demnächst im Tagungsband erscheinen. >> Hier vorab das PDF

Im Rahmen der Ringvorlesung war Roland Schüler an der FU Berlin zu Gast: >> Mehr im Flyer-PDF / >> Die Präsentation als PDF

Im September 2020 mahnen Mediator:innen einen tragfähigen Konsens bei der Suche nach einem Atommülllager-Standort an. Gerade wurde die Karte der potentiellen Lagerstätten veröffentlicht. Der Bundesverband Mediation und der Förderverein Mediation im öffentlichen Bereich haben eine Stellungnahme veröffentlicht >> Hier als PDF.

>> Eine kritische Bewertung auch im Forschungsjournal «Soziale Bewegungen»

>> Stellungnahme des Nationalen Begleitgremiums zur Beteiligung der Öffentlichkeit hier
www.nationales-begleitgremium.de

Eine Gruppe von Mediator:innen hat die Beteiligung am aktuellen Standort-Suchverfahren bewertet und distanziert sich in einem offenen Brief >> hier als PDF

Offener Brief von Mediator:innen zur Entscheidung über den Streckbetrieb der Atomkraftwerke >> hier das PDF

 

 

Go Top