Gewaltfreie Kommunikation

 

Im Fachbereich «Gewaltfreie Kommunikation» bieten wir aktuell verschiedene Seminare zur Gewaltfreien Kommunikation (GFK) und Schulungen für Frauen an. Um es möglichst vielen Menschen zu ermöglichen die Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation zu erlernen, haben wir verschiedene Formate konzipiert: Zur Einführung in die GFK bieten wir ein Seminar am Samstag/Sonntagmittag sowie im Laufe des Jahres darauf aufbauende Vertiefungsseminare (Samstag/Sonntag).

Gewaltfreie Kommunikation ist ein Weg, so mit uns selbst und anderen in Kontakt zu kommen, dass wir die Bedürfnisse aller Beteiligten befriedigen. Ein Ziel ist es, vom «entweder - oder» zum «sowohl - als auch» zu kommen. Gewaltfreie Kommunikation ermöglicht es uns, auch in herausfordernden Situationen menschlich zu bleiben und so der Gewalt vorzubeugen. Damit trägt Gewaltfreie Kommunikation zum Frieden in Beziehungen und letztlich in der Welt bei.

 

 

Gewaltfreie Kommunikation – ein Weg zur Verständigung

Die Methode der „gewaltfreien Kommunikation“ von Marshall Rosenberg verspricht Frieden – im Kleinen und im Großen. Marshall Rosenberg gibt in dieser Sendung einen Einblick in die „gewaltfreie Kommunikation“.

>> wdr.de/radio/wdr5/sendungen/lebenszeichen/gewaltfreie-kommunikation-100.html

 

 

Schulungen für Frauen

 

 

 

 

Allgemeines Programm

 

 

Bildungsurlaub - Gewaltfreie/ Wertschätzende Kommunikation

Mi bis Fr 22.02. - 24.02.2023 / 10.00 bis 16.00 Uhr / Friedensbildungswerk / 20 UStd / Preis: 300 (260) Euro / Kurs 87-N1 / als Bildungsurlaub anerkannt / Anmeldung erforderlich

Sonja Nowakowski . Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) nach Marshall B. Rosenberg bietet einerseits eine praktisch anwendbare Methode für den Umgang mit beruflichen wie privaten Konflikten. Darüber hinaus ist die Gewaltfreie Kommunikation jedoch mehr als eine erfolgreiche Kommunikationsmethode. Sie ermöglicht Verständnis und Verbindung und verhilft zu einer aus der humanistischen Psychologie bekannten Grundhaltung. Wie können wir für uns einstehen und gleichzeitig mitfühlend mit anderen sein?

Inhalte des Bildungsurlaubes:

  • Hintergrund/Grundannahmen der Gewaltfreien Kommunikation
  • 4 Schritte-Modell und die Schlüsselunterscheidungen
  • 4 Ohren-Modell und die unterschiedlichen Reaktionsmöglichkeiten
  • Selbstempathischer Umgang mit eigenen Gefühlen und Bedürfnissen
  • Aufrichtiger und bewusster Selbstausdruck
  • Empathie auch in herausfordernden Situationen

Der Bildungsurlaub besteht aus einem abwechslungsreichen Ablauf von kurzen theoretischen Inputs, praktischen Übungen, sowie Bewegungs- und Achtsamkeitsübungen.

Sonja Nowakowski ist als Trainerin, Konfliktcoach und als Mediatorin tätig. Sie ist begeisterte Vermittlerin der Wertschätzenden/ Gewaltfreien Kommunikation und als erfahrene Begleiterin in Konfliktlösungsprozessen gefragt.

zur Anmeldung

 

 

GFK - Einführung: Die Sprache des Friedens sprechen

Sa 01.04. und So 02.04.2023 / Sa 10.00 – 18.00 und So 10.00 – 16.00 Uhr / Friedensbildungswerk / 16 Ustd / Preis: 192 (154) Euro / Anmeldung erforderlich / Kurs 87-K3

Helga Klier . Die vier Schritte der Gewaltfreien Kommunikation (Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis, Bitte) nach M. B. Rosenberg führen in eine klare und kraftvolle Sprache und gleichzeitig in eine friedvolle Haltung sich selbst und anderen gegenüber. In Konfliktsituationen zeigt sich die GFK hilfreich und beruhigend und ebnet den Weg zu einvernehmlichen Lösungen.

Der Fokus liegt auf Gefühlen und Bedürfnissen, die allen Menschen gleich sind. Hier in dieser Einführung können Sie die Grundbegriffe und -annahmen dieser Kommunikation erlernen und anhand Ihrer eigenen Beispiele (einzeln und in Gruppen) ihre wohltuenden Auswirkungen erleben.

Helga Klier ist Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation und Konfliktmanagement/ Dialogfacilitator für Paare und Gruppen / Dozentin für Erwachsenenpädagogische Qualifizierung in der Weiterbildung.

>> Ein weiteres Seminar findet Sa/ So 17./18.06.2023 statt, Kurs 87-K6

 

 

Bildungsurlaub - Gewaltfreie Kommunikation in der Mediation

Mi bis Fr 03.05. - 05.05.2023 / 10.00 bis 16.00 Uhr / Friedensbildungswerk / 20 UStd / Preis: 300 (260) Euro / Kurs 87-N3 / als Bildungsurlaub anerkannt / Anmeldung erforderlich

Sonja Nowakowski . Die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) ist eine Konfliktlösungsmethode, die im Konflikt Verbindung schaffen, Verständnis fördern und einen Konsens bewirken möchte. Die Mediation ist ein Konfliktbearbeitungsmodell, welches in einer klaren Struktur verankert ist und in 5 Phasen versucht, die Mediant*Innen zu unterstützen, einen eigenen Weg aus dem Konflikt zu finden. Die GFK hilft sowohl der Mediator*In die Allparteilichkeit zu wahren, den Mediant*Innen zuzuhören, ihnen mit Empathie und Offenheit zu begegnen und einen Raum zu schaffen, der von Neutralität und Vertrauen geprägt ist. Folgende Methoden lernen Sie kennen: 4 Schritte-Modell, 4 Ohren-Modell und 4/6 Stühle-Modell.

In diesem Bildungsurlaub lernen Sie die Schätze der GFK kennen, die Sie für Ihre Arbeit als Mediator*In benötigen: Empathie, Selbstempathie, Klarheit über Gefühle und Bedürfnisse, Umgang mit Vorwürfen, Urteile verwandeln, Verbindung schaffen, Lösungen finden. Kurze theoretische Inputs wechseln sich mit praktischen Übungen ab.

Sonja Nowakowski ist als Trainerin, Konfliktcoach und als Mediatorin tätig. Sie ist begeisterte Vermittlerin der Wertschätzenden/ Gewaltfreien Kommunikation und als erfahrene Begleiterin in Konfliktlösungsprozessen gefragt.

zur Anmeldung

 

 

GFK-Dyaden Meditation

Sa 10.06. und So 11.06.2023 / Sa 10.00 – 18.00 und So 10.00 – 16.00 Uhr / Friedensbildungswerk / 16 Ustd / Preis: 192 (154) Euro / Anmeldung erforderlich / Kurs 87-K5

Helga Klier . Die Gewaltfreie Kommunikation ist nicht nur ein Kommunikationsmodell sondern eine Haltung mir selbst, meinem Umfeld und dem gesamten Leben gegenüber. Die Theorie aufzunehmen ist leicht - die Umsetzung in die Praxis erweist sich manches Mal als schwierig. Deshalb: Für die Vertiefung der eigenen GFK-Praxis ist die Dyaden-Meditation (meditatives Zwiegespräch) eine kraftvolle Methode, die GFK mit allen Sinnen (Gefühle, Bedürfnisse, körperliche Empfindungen, Bilder, Gedanken, vor allem mit dem Herzen) aufzunehmen. So kann sie bewusster und klarer erlebt und wirklich in die eigene Haltung und in den Alltag integriert werden.

Nach einer Einführung in das Setting der GFK-Dyaden-Meditation (in Anlehnung an S. Anliker und an R. Gonzales) haben die Teilnehmenden Gelegenheit, anhand vorgegebener Inputs/Anregungen erste Erfahrungen mit dieser Methode zu machen und diese zu reflektieren. Danach erhalten sie Gelegenheit, eigene persönliche Anliegen und Beispiele vertiefend zu erforschen.
GFK-Vorkenntnisse sind hilfreich.

Helga Klier ist Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation und Konfliktmanagement, sowie Dialogfacilitator für Paare und Gruppen.

zur Anmeldung

 

 

GfK Vertiefungskurs/ -Aufbaukurs

Feindbilder in uns - vom Gegeneinander zum Miteinander

Sa 24.06. und So 25.06.2023 / Sa 10.00 – 18.00 und So 10.00 – 16.00 Uhr / Friedensbildungswerk / 16 Ustd / Preis: 192 (154) Euro / Anmeldung erforderlich / Kurs 87-K7

Helga Klier . Wir haben gelernt, durch eine Brille die Menschen in Freund – Feind, falsch – richtig, oben – unten … einzuteilen. Dabei strengen wir uns an, um selber auf der „richtigen“ Seite zu stehen. Alles andere erscheint uns schmerzlich und bedrohlich. In diesem Seminar wollen wir Hintergründe und Funktionen dieser unserer Sichtweisen anschauen und erforschen, wie wir sie mit den Schritten der Gewaltfreien Kommunikation von einem Gegeneinander hin zu einem zunehmend friedlichen Miteinander verwandeln können. Anmeldung erforderlich!

Helga Klier ist Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation und Konfliktmanagement/ Dialogfacilitator für Paare und Gruppen / Dozentin für Erwachsenenpädagogische Qualifizierung in der Weiterbildung.

zur Anmeldung

 

 

Gewaltfreie Kommunikation trifft Dialog

Sa 26.08. und So 27.08.2023 / Sa 10.00 – 18.00 und So 10.00 – 16.00 Uhr / Friedensbildungswerk / 16 Ustd / Preis: 192 (154) Euro / Anmeldung erforderlich / Kurs 88-K5

Helga Klier . Die GFK mit den 4 Schritten (Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis, Bitte) und der Dialog mit seinen Kernfähigkeiten (Von Herzen sprechen, Zuhören, Radikaler Respekt,…) unterstützen sich gegenseitig. Sie fördern die Haltung eines wohlwollenden, verbindenden Miteinanders, führen zu Klarheit und schaffen Freiräume zur wechselseitigen Bereicherung – besonders in Gruppen – durch grenzüberschreitendes gemeinsames Denken im privaten und beruflichen Kontext: Nach kurzer Vorstellung beider Modelle können die Teilnehmenden dieses Wochenendseminars die positiven Wirkungen der Kombination beider Ansätze selbst erproben.
Keine GFK-Vorkenntnisse erforderlich.

Helga Klier ist Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation und Konfliktmanagement/ Dialogfacilitator für Paare und Gruppen / Dozentin für Erwachsenenpädagogische Qualifizierung in der Weiterbildung.

zur Anmeldung

 

 

Seminar «Antidiskriminierung und Diversität»

Mi bis Fr 04.10. - 06.10.2023 / 10.00 bis 16.00 Uhr / Friedensbildungswerk / 20 UStd / Preis: 300 (260) Euro / Kurs 88-T1 / als Bildungsurlaub anerkannt / Anmeldung erforderlich

Deborah Timm . Diversity-Kompetenz – was steckt genau hinter diesem Begriff und handelt es sich hierbei um eine Kompetenz, die Ihre Qualifikation abrundet? Warum ist es zudem wichtig, sich mit dem Thema Diskriminierung und bestehenden Barrieren in der Gesellschaft auseinanderzusetzen? Für Menschen aus den Bereichen Mediation, Coaching und Beratung sowie für zukunftsorientierte Beschäftigte aus Unternehmen und Verbänden führt die Auseinandersetzung mit diesen Fragen zu einer unverzichtbaren Schlüsselkompetenz im Bereich Antidiskriminierung und Diversität für Alltag und Berufsleben.

Zur Entwicklung von Diversity-Kompetenz gehört insbesondere die Wahrnehmung von Diskriminierung und Privilegien. Hierbei ist zu beachten, dass Diskriminierung in unserer Gesellschaft für viele Menschen Teil des Alltags ist. Menschen werden aufgrund ihrer (vermeintlichen) Herkunft, ihrer Religion und Weltanschauung, ihrer sexuellen Orientierung und Geschlechtsidentität, wegen körperlicher und geistiger Beeinträchtigungen sowie aufgrund ihres Alters aus Teilen der Gesellschaft ausgeschlossen. Diese Diskriminierungen geschehen sowohl vorsätzlich als auch unbewusst aufgrund von Vorurteilen und Stigmatisierungen. Auch intersektionale Diskriminierungen, also wenn eine Person aufgrund mehrerer Kategorien diskriminiert wird, sind keine Seltenheit. Für Betroffene ist es ein ständiger Kampf. Schon früh müssen sie lernen, Schutzmechanismen aufzubauen, um Verletzungen nicht zu nah an sich heranzulassen.

Sich mit seinen eigenen Privilegien bewusst auseinanderzusetzen und ein Verständnis für Diskriminierung zu entwickeln, bedarf Mut und Selbstreflexion. Es ist aber elementar, um sich in andere Menschen hineinversetzen zu können und trägt zur Sensibilisierung für die Bedürfnisse von Betroffenen bei. Auch im Rahmen von Beratungen, beim Coaching oder in der Mediation ist es ein gewinnbringendes Handwerkszeug. Im Seminar Antidiskriminierung und Diversität lernen Sie:

  • Wirkungsweisen und Mechanismen von Diskriminierung
  • Vertieftes Wissen zu den einzelnen Diskriminierungsmerkmalen (insbesondere Rassismus)
  • Sensibilisierung und Selbstreflexion für sich und Dritte (Empowerment)
  • Informationen über das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz und die rechtliche Dimension von Diskriminierung
  • Umsetzung von Diversity und des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes am Arbeitsplatz

Das Seminar richtet sich an Menschen, die sich mit dem aktuellen gesellschaftspolitischen Thema „Diskriminierungsschutz und Vielfalt“ auseinandersetzen möchten. Handlungsmöglichkeiten für Betroffene und Engagierte, Selbstreflexion und erweiternde Methodik für Coaching, Mediation und Beratung werden geschult.

Deborah Timm ist gelernte Juristin und ausgebildete Mediatorin. Zurzeit ist sie in der Geschäftsführung eines Landesfachverbandes für Organisationen der LGBTIAQ*-Communities tätig.

zur Anmeldung

 

 

Basis-Seminar Gewaltfreie Kommunikation Einführung

Fr 13.01. und Sa 14.01.2023 / Fr 17.00- 21.00, Sa 09.00 – 17.00 Uhr / Friedensbildungswerk / 16 UStd / Preis: 192 (154) Euro / Kurs 87-P3 / Anmeldung erforderlich

Paul Rubers . Neben den vier Schritten die M. Rosenberg für die gewaltfreie oder wertschätzende Kommunikation entwickelt hat geht es in dem Seminar um das Erlernen, die Bedürfnisse und Gefühle Anderer wahrzunehmen. Der Respekt anderen und uns selbst gegenüber führt zu einer gelingenden Kommunikation, die Verbindung und Beziehung in den Mittelpunkt der Gesprächsführung setzt. Paul Rubers ist tätig als Coach, Mediator und Trainer für GFK. Er ist in schulischen wie privatwirtschaftlichen Kontexten tätig.

zur Anmeldung

Ein weiteres Seminar findet am Fr/ Sa 24./25.03.2023 statt, Kurs 87-P4

 

 

Vertiefungsseminar: Konflikte lösen durch Gewaltfreie Kommunikation

Fr 09.12. und Sa 10.12.2022 / Fr 18.00- 21.00, Sa 09.00 – 18.00 Uhr / Friedensbildungswerk / 16 UStd / Preis: 192 (154) Euro / Kurs 86-P4 / Anmeldung erforderlich

Paul Rubers . Konflikte begegnen uns in nahezu allen Lebensbereichen. Mit den im Basis-Seminar erworbenen Grundkenntnissen lassen sich viele Konflikte lösen beziehungsweise im Vorfeld schon vermeiden. Übungsbeispiele, die auf nahezu alle Alltagssituationen übertragbar sind, helfen ein tieferes Verständnis der gewaltfreien oder wertschätzenden  Kommunikation zu erlangen. Für Teilnehmer:innen, die am Basisseminar nicht teilgenommen haben, erfolgt eine kurze Wiederholung der notwendigen Grundkenntnisse. Paul Rubers ist tätig als Coach, Mediator und Trainer für GFK. Er ist in schulischen wie privatwirtschaftlichen Kontexten tätig.

zur Anmeldung

 

 

Basisausbildung

 

 

Dreiteiliges Basistraining in Gewaltfreier Kommunikation

Das dreiteilige Basisseminar setzt Grundkenntnisse in der Gewaltfreien Kommunikation voraus. Es ist nur als Gesamtpaket buchbar.

Dauer 21.10.2023 bis 26.11.2023 / 3 Wochenenden / Kurszeiten: Sa 10.00 bis 18.30 Uhr und So 10.00 bis 18.30 Uhr / Friedensbildungswerk Köln / Preis 972.- Euro (876,- Euro) / Kurs 88-G1

Helga Klier . In Modul 1 vertiefen und differenzieren wir die vier Grundbegriffe (Beobachten, Gefühle, Bedürfnisse, Bitten) der GFK: wir grenzen sie ab zu anderen verwandten Begriffen und erfassen und erleben sie mit allen unseren Sinnen. Weiterhin werden wir uns der verschiedenen Arten unseres Hörens bewusst.
In Modul 2 begegnen wir uns selber einfühlsam (ohne Selbstverurteilung). Wir lernen, dass alle Gefühle da sein dürfen und als wichtige und wertvolle Signale hin zu den Bedürfnissen führen. Wir lernen sie wahrzunehmen und anzunehmen und damit umzugehen. Wir lernen, dass wir für unsere Gefühle und Bedürfnisse selber verantwortlich sind und dafür Sorge tragen können.
In Modul 3 lernen wir, bei anderen empathisch hinzuhören und Ihnen wohlwollend zu begegnen. Wir lernen, hinter Vorwürfen, Kritik und Urteilen und auch hinter einem „nein“ die Gefühle und Bedürfnisse zu erkennen, zu erleben und damit umzugehen.

Das Basisseminar Gewaltfreie Kommunikation nach M.B. Rosenberg umfasst drei Module

Modul 1: 21.10. – 22.10.2023
1. Vertiefung der Grundlagen und Grundbegriffe der GFK

  • Die GFK als Haltung begreifen
  • Vertiefung und Klärung der vier Begriffe: Beobachtung/ Gefühle/ Bedürfnisse/ Bitten
  • Sich der verschiedenen Arten des Hörens bewusst werden

Modul 2: 04.11. – 05.11.2023
2. Selbstempathie als Schlüssel für klaren Selbstausdruck

  • Mir selbst einfühlsam begegnen
  • Die Gefühle (auch Wut und Ärger u.a.) in mir aufspüren und damit umgehen
  • Selbstverantwortung leben

Modul 3: 25.11. – 26.11.2023
3. Empathie als Brücke zum Anderen

  • Bei anderen empathisch hinhören
  • Gefühle und Bedürfnisse hinter Urteilen, Kritik und Vorwürfen erkennen
  • Umgang mit einem „nein“
  • In Frieden leben

Helga Klier ist Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation und Konfliktmanagement/ Dialogfacilitator für Paare und Gruppen / Dozentin für Erwachsenenpädagogische Qualifizierung in der Weiterbildung.

Anmeldung per Email an: bis zum 29.09.2023

 

 

Schulungen für Frauen

 

 

Moderation – Leiten von Gruppen und Prozessen

Schulungstag für Frauen

Mi 17.05.2023 / 10.00 – 17.00 Uhr / Friedensbildungswerk Obenmarspforten 7-11, 50667 Köln / 8 Ustd / Preis 100 (80) Euro / Anmeldung erforderlich / Kurs 87-L1

Harriet Langanke . Ob Meeting oder Sitzung, Arbeitskreis oder Team-Diskussion – wer die Moderation einer Gruppe übernimmt, trägt wesentlich zum Ergebnis bei.

Von der Vorbereitung über den passenden Einstieg bis zur Schlussphase lernen Frauen bei dieser Tagesveranstaltung, mit welchen Methoden sie Prozesse zielführend strukturieren können. Neben der Theorie umfasst der Schulungstag auch praktische Übungen.

Harriet Langanke ist ausgebildete Journalistin und seit 1991 als Dozentin in der Erwachsenenbildung tätig. Sie verfügt über vielfältige Erfahrungen mit Moderationen und Präsentationen bei deutschen und internationalen Veranstaltungen.

Anmeldung erforderlich!

zur Anmeldung

 

 

Gewaltfreie Kommunikation für Paare

 

 

 

GFK-Seminar für Paare

Gewaltfreie Kommunikation (nach M.B. Rosenberg) trifft Zwiegespräch (nach M.L. Moeller)

Sa 20.05.2023 und So 21.05.2023 / Sa 10.00- 18.00, So 10.00 – 16.00 Uhr / Friedensbildungswerk / 16 UStd / Preis: 192 (154) Euro pro Person / Kurs 87-K4 / Anmeldung erforderlich

Helga Klier . Sie leben in einer Partnerschaft und fühlen sich dennoch oft allein? Sie wünschen eine liebevolle, lustvolle und lebendige Beziehung und wissen oft nicht, wie Sie dieses im Alltag umsetzen können? Die GFK gibt ein Instrumentarium an die Hand, wie Sie mit ihre:m:r Partner:in so über Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse sprechen, dass Sie gemeinsam neue Wege finden und Konflikte lösbar oder vermeidbar sind. Das Zwiegespräch unterstützt und verstärkt diesen Ansatz indem es einen sicheren Rahmen zur Reflexion und kontinuierlichen gemeinsamen Entwicklung im Dialog bietet, die zunehmend zu Offenheit, Klarheit, Achtsamkeit und tiefem Vertrauen im Miteinander führt.

Nach einer kurzen Vorstellung beider Modelle können Sie diese selbst praktisch erproben und erfahren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Helga Klier ist Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation und Konfliktmanagement, sowie Dialogfacilitator für Paare und Gruppen.

zur Anmeldung

Ein weiteres Seminar findet am Sa/ So 18./19.11.2023 statt, Kurs 88-K4

 

 

Unsere Übungsgruppen:

 

 

Übungen zu Gewaltfreier Kommunikation
Jeden 1. Montag im Monat / 18.45 – 21.30 Uhr
Friedensbildungswerk Köln / Teilnahme gegen Spende / Kurs 87-K1

Helga Klier . An den Abenden werden Gruppenübungen zu Gewaltfreier Kommunikation vorgestellt, anhand von Simulationen und Rollenspielen ausprobiert und Erfahrungen dazu ausgetauscht. Voraussetzung ist die Teilnahme an einem Einführungskurs in Gewaltfreier Kommunikation nach Marshall Rosenberg. Anmeldung erforderlich.
zur Anmeldung

 

 

Übungen zu Gewaltfreier Kommunikation
Jeden 3. Montag im Monat / 18.45 – 21.30 Uhr
Friedensbildungswerk Köln / Teilnahme gegen Spende / Kurs 87-K2

Helga Klier . In diesem Vertiefungsseminar wird das empathische Sichverbinden anhand der vier Schritte nach Marshall Rosenberg geübt. Es werden Gruppenübungen zu Gewaltfreier Kommunikation vorgestellt, anhand von Simulationen und Rollenspielen ausprobiert und Erfahrungen dazu ausgetauscht. Geübt wird in angeleiteter Kleingruppenarbeit und in Rollenspielen an Hand von Fallbeispielen aus der Praxis. Ein Angebot für Menschen, die bereits einen Einführungskurs in Gewaltfreier Kommunikation besucht haben. Anmeldung erforderlich.
zur Anmeldung

 

 

 

Bewegte Welt

 

Studie über ukrainischen Gewaltfreien Widerstand

Eine Studie über den ukrainischen Gewaltfreien Widerstand von Februar bis Juni 2022 >> in englischer Sprache als PDF

 

Unterschriftensammlung zum Schutz von Kriegsdienstverweigerern und Deserteuren aus Russland, Belarus und Ukraine

ObjectWarCampaign LogoAnlässlich des Internationalen Friedenstages am 21. September haben wir zusammen mit Connection e.V., dem Internationale Versöhnungsbund, dem Europäischen Büro für Kriegsdienstverweigerung und War Resisters’ International zu dieser Unterschriftenaktion für Deserteure und Kriegsdienstverweigerer aus Russland, Belarus und Ukraine aufgerufen. DIe Petition Im Rahmen der Kampagne #ObjectWarCampaign richtet sich an die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, den Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, und die Präsidentin des Europäischen Parlaments, Roberta Metsola. Sie betont die Notwendigkeit, Kriegsdienstverweigerern und Deserteuren in Russland, Belarus und der Ukraine Schutz und Asyl zu gewähren. Sie wurde auf der Website WeMove.eu gestartet und kann auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Griechisch unterzeichnet werden.

 

Mediation bei Moscheebauprojekten

Rechtzeitiger Dialog - wie Mediation bei Moscheebauprojekten helfen kann. Eine Sendung im Deutschlandfunk vom 04.07.2022 mit dem Mediator Roland Schüler >> deutschlandfunk.de/rechtzeitiger-dialog

 

Ausstellung der Bildungsstätte Anne Frank

Eine Ausstellung der Bildungsstätte Anne Frank sucht Strategien gegen Verschwörungsglauben. >> matter-of-fact.bs-anne-frank.de

 

11 Frauen, 11 Filme, 11 Lesungen

11 Frauen, 11 Filme, 11 Lesungen von Kölner Autorinnen. Zusammengestellt vom Frauengeschichtsverein, zu finden unter www.youtube.com.

 

Aufarbeitung Atommüll

Auf der Tagung der evangelischen Akademie Loccum zur Endlagersuche für den Atommüll im Juni 2017 hat Roland Schüler einen Vortrag zur Vergangenheitsbewältigung gehalten. Der Text wird demnächst im Tagungsband erscheinen. >> Hier vorab das PDF

Im Rahmen der Ringvorlesung war Roland Schüler an der FU Berlin zu Gast: >> Mehr im Flyer-PDF / >> Die Präsentation als PDF

Im September 2020 mahnen Mediator:innen einen tragfähigen Konsens bei der Suche nach einem Atommülllager-Standort an. Gerade wurde die Karte der potentiellen Lagerstätten veröffentlicht. Der Bundesverband Mediation und der Förderverein Mediation im öffentlichen Bereich haben eine Stellungnahme veröffentlicht >> Hier als PDF.

>> Eine kritische Bewertung auch im Forschungsjournal «Soziale Bewegungen»

>> Stellungnahme des Nationalen Begleitgremiums zur Beteiligung der Öffentlichkeit hier
www.nationales-begleitgremium.de

Eine Gruppe von Mediator:innen hat die Beteiligung am aktuellen Standort-Suchverfahren bewertet und distanziert sich in einem offenen Brief >> hier als PDF

Offener Brief von Mediator:innen zur Entscheidung über den Streckbetrieb der Atomkraftwerke >> hier das PDF

 

 

Go Top