Kontakt & Anfahrt

 

Viele Seminare und Einzelveranstaltungen finden in unseren schönen Räumen im Kölner Zentrum statt. Dort befindet sich auch unsere Verwaltung.

 

Adresse / Kontakt:

Friedensbildungswerk Köln

Obenmarspforten 7-11
50667 Köln
Telefon: 0221-952 19 45
E-Mail:

Besuchen Sie uns auf Facebook  FBK auf Facebook

 

Bürozeiten: Sie erreichen uns in der Regel montags bis freitags von 10 bis 14 Uhr. Zu anderen Zeiten können Sie uns gerne eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen oder uns eine E-Mail schreiben. Wir melden uns dann so schnell wie möglich bei Ihnen.

 

Info zur Mitgliedschaft hier

 

Anfahrt:

Sie erreichen unsere Räume am einfachsten mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Bei Anreise mit dem Zug: Der DB-Hauptbahnhof ist nur fünf Gehminuten von uns entfernt. Sie verlassen den Bahnhof durch den Haupteingang, nehmen dann die Treppe zur Domplatte und von dort die Hohe Straße (Fußgängerzone) entlang bis links die Straße Obenmarspforten einmündet.

Bei Anreise mit Straßenbahn/U-Bahn oder Bus: Die nächstgelegenen Haltestellen der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) sind am Dom/Hbf, Heumarkt, Appellhofplatz und Neumarkt. Auch von dort ist das FBK in nur fünf bis zehn Gehminuten zu erreichen.

Wenn Sie mit dem Auto anreisen, sollten Sie den Wagen in einem der nächstgelegenen Parkhäuser abstellen: im Haus »Music Store«, Einfahrt Marspfortengasse, oder im Haus »Farina« am Laurenzplatz.

 

Details siehe auf dem Plan:

 


Größere Kartenansicht

 

zum Seitenanfang

 

spacer

 

Bewegte Welt

 

Mediation bei Moscheebauprojekten

Rechtzeitiger Dialog - wie Mediation bei Moscheebauprojekten helfen kann. Eine Sendung im Deutschlandfunk vom 04.07.2022 mit dem Mediator Roland Schüler >> deutschlandfunk.de/rechtzeitiger-dialog

 

Peace and Church zur Gewaltfreiheit

Peace and Church hat einen Text zur Gewaltfreiheit veröffentlicht. >> Hier als PDF

 

Presse-Mitteilung gegen die 100 Milliarden für die Bundeswehr

Die AGDF hat sich in einer Presse-Mitteilung gegen die 100 Milliarden für die Bundeswehr positioniert. >> PM AGDF 100-Milliarden-Sondervermögen

 

Sonntagsspaziergänge

Samstag, 20. August, 100 Monate Sonntagsspaziergänge mit Michael Zobel!!! Gegen alle Gewohnheiten wird dies am Samstag gefeiert und zwar um 16.30 Uhr an der Mahnwache Anlaufpunkt am Tagebau Garzweiler, an der L277, um 17 Uhr geht es los, lasst Euch überraschen... nur soviel, bitte möglichst "in rot" kommen... Mehr Informationen unter >> info@zobel-natur.de und >> naturfuehrung.com/hambacher-forst/

 

Schutz von Lützerath

Mehr als 9000 Menschen haben bisher die Absichtserklärung zum Schutz von Lützerath unterschrieben, bitte weiterverbreiten, streuen, unterschreiben. >> weact.campact.de/petitions

 

Ausstellung der Bildungsstätte Anne Frank

Eine Ausstellung der Bildungsstätte Anne Frank sucht Strategien gegen Verschwörungsglauben. >> matter-of-fact.bs-anne-frank.de

 

11 Frauen, 11 Filme, 11 Lesungen

11 Frauen, 11 Filme, 11 Lesungen von Kölner Autorinnen. Zusammengestellt vom Frauengeschichtsverein, zu finden unter www.youtube.com.

 

Aufarbeitung Atommüll

Auf der Tagung der evangelischen Akademie Loccum zur Endlagersuche für den Atommüll im Juni 2017 hat Roland Schüler einen Vortrag zur Vergangenheitsbewältigung gehalten. Der Text wird demnächst im Tagungsband erscheinen. >> Hier vorab das PDF

Im Rahmen der Ringvorlesung war Roland Schüler an der FU Berlin zu Gast: >> Mehr im Flyer-PDF / >> Die Präsentation als PDF

Im September 2020 mahnen Mediator:innen einen tragfähigen Konsens bei der Suche nach einem Atommülllager-Standort an. Gerade wurde die Karte der potentiellen Lagerstätten veröffentlicht. Der Bundesverband Mediation und der Förderverein Mediation im öffentlichen Bereich haben eine Stellungnahme veröffentlicht >> Hier als PDF.

>> Eine kritische Bewertung auch im Forschungsjournal «Soziale Bewegungen»

>> Stellungnahme des Nationalen Begleitgremiums zur Beteiligung der Öffentlichkeit hier
www.nationales-begleitgremium.de

Eine Gruppe von Mediator:innen hat die Beteiligung am aktuellen Standort-Suchverfahren bewertet und distanziert sich in einem offenen Brief >> hier als PDF

#konrad_gameover. Eine Unterschriftenkampagne, damit die Genehmigung für Schacht Konrad aufgehoben wird, da die Lagerung von Atommüll dort nicht sicher ist. >> Alle aktuellen Informationen unter www.konrad-gameover.de

Jochen Stay ist tot. Das ist tragisch. Jochen hat sich höchst engagiert für den Atomausstieg in ziviler und militärischer Sicht eingesetzt. Jochen war öfter zu Gast bei uns im Friedensbildungswerk. Wir sind traurig und in Gedanken bei seiner Familie und seinen engagierten Freunden. >> Ein Nachruf auf www.ausgestrahlt.de

 

 

Go Top