Herzlich willkommen
beim Friedensbildungswerk Köln!

 

G. Costantini / ChannelDraw

Abb. © G. Costantini / ChannelDraw

Iran: «Den Wind in den Haaren spüren»

Zum Internationalen Frauentag veranstalten wir einen Abend zur aktuellen Situation im Iran «Den Wind in den Haaren spüren» mit Prof. Katajun Amirpur, Isabell Schayani, Sara Fahrahzadi, Sara Alipour, Behshid Majafi, Hamila Vasiri. Di 07.03.2023 um 18.30 Uhr im Forum Volkshochschule im Museum am Neumarkt, Cäcilienstr. 29-33 in Köln.

>> Fotos von der Veranstaltung, © Nadja Hussein

>> Alle aktuellen Informationen auf dem Flugblatt

>> Mehr unter Politik & Gesellschaft

 

 

108 Jahre türkische Leugnung des Völkermordes an den Armeniern: Wie geht es weiter?

1915: Armenier werden abgeführtAm Mi 19.04.2023 um 19.00 wird Burak Copur die Entstehungsbedingungen des Völkermordes an den Armeniern 1915 beleuchten, der in diesem Kontext aktuellen türkischen Position nachgehen und gemeinsam mit den Gästen über die Zukunft des Völkermord-Mahnmals in Köln diskutieren.

>> Mehr unter Politik & Gesellschaft

 

 

 

Peace4Future

Titelgrafik peace4futureEine Ausbildung zur*zum Friedensmentor*in beginnt am Do 29.06. und dauert bis So 02.07.2023. Sie findet statt im «Forum Tunisstraße», Tunisstraße 4, 50667 Köln-Innenstadt. Bitte beachtet die Bewerbungsfrist bis zum 1. Juni 2023.

>> Mehr unter Krieg & Frieden

 

 

 

Neue Preise für Mediationskurse ab April 2023

Illustration: Lutz KasperLeider betreffen auch uns die derzeitigen Preissteigerungen, so dass wir ab April 2023 unsere Preise für die Mediationskurse anpassen müssen.

>> Mehr unter Mediation Fortbildung

 

 

 

Nachlese

ArchivDas Friedensbildungswerk hat eine neue Rubrik zum Nachhören, Nachschauen und Nachlesen. Unsere Veranstaltungen sind als Video aufgezeichnet, als Podcast zu hören oder als Buch zu lesen. Hier findet sich auch das Archiv zu unseren früheren Veranstaltungen.

>> Mehr unter Nachlese

>> Am 20.12. 2022 waren Mariam Claren, Said Boluri und Zanda Martens MdB (SPD) im FBK zum Thema «Der Aufstand im Iran und die Situation der politischen Gefangenen» statt. Die Aktivist:innen betonten die Wichtigkeit des zivilgesellschaftlichen Engagements und die Aktion Schutzpaten durch Bundestagsabgeordnete. Die Veranstaltung wurde über facebook ausgestrahlt und ist unter facebook.com/StimmendersolidaritaetKoeln zu finden.

 

>> Unsere Fortbildung von Stadtführer:innen zum Thema «Stolpersteinführungen auf Türkisch» fand am 24. Juni 2022 seinen feierlichen Abschluss mit der Überreichung der Zertifikate in Anwesenheit der Bezirksbürgermeisterin Köln-Nippes Diana Siebert.

Foto der Veranstaltung

Das Radioprogramm Cosmo hat einen längeren Beitrag auf Türkisch über die Fortbildung gesendet. Das Friedensbildungswerk wird bei Minute 13 erwähnt: wdr.de/mediathek

 

40 Jahre Friedensbildungswerk

ArchivIm Sommer 1982 wurde das Friedensbildungswerk Köln von engagierten Menschen aus der Friedensbewegung gegründet. Ende 1982 wurde es als Einrichtung der Erwachsenenbildung vom Land Nordrhein-Westfalen anerkannt.
>> Unsere Pressemitteilung zum 40jährigen Jubiläum als PDF
>> Kleiner Bericht als PDF

>> Ein Portrait des Friedensbildungswerks in der Dezember-Ausgabe von choices KULTUR.KINO:KÖLN
>> Mehr über uns unter friedensbildungswerk.de/bildungswerk und
>> friedensbildungswerk.de/traegerverein

 

 

 

Praktikum im Friedensbildungswerk

Praktikant im FBK IllustrationWenn Du Interesse und Spaß hast an der Mitarbeit an unserer Programmgestaltung, der Durchführung und Teilnahme an Abendveranstaltungen, bei der Entwicklung einer Digitalisierungsstrategie, der Öffentlichkeitsarbeit etc. dann bewirb Dich bei uns. Ein Praktikum sollte mindestens 4 und maximal 12 Wochen dauern. Wir können dir eine Praktikumsvergütung von monatlich 150 € anbieten sowie die kostenlose Teilnahme an einem einwöchigen Mediationsseminar bei einer längeren Praktikumsdauer.

>> Mehr unter Praktikum

 

 

Unser aktuelles Programmheft

Programm-CoverDas Friedensbildungswerk Köln lässt dreimal jährlich ein Programmheft drucken: Die Ausgabe für Jan-April 2023 kommt Mitte Dezember aus der Druckerei. Sie können es sich per Post zusenden lassen – einmalig oder im Abo, auf jeden Fall für Sie kostenlos. Einfach eine E-Mail senden an: . Oder hier als PDF zum Download. Auf unserer Website finden Sie darüber hinaus weitere aktuelle Veranstaltungsangebote.

 

 

 

Bewegte Welt

 

Jahrestag Fukushima

Am Do 09.03. um 18.30 findet ein Online-Votrag von Wladimir Sliwjak zum Uran aus Russland statt. «Rosatom as an instrument of a Russion geopolitical game». >> Anmeldung unter ausgetrahlt.de/jahrestage

 

Gewalt Gesellschaft Gegenwart 1933

Vorträge, Gespräche und Diskussionen im NS Dokumentationszentrum. >> Der Flyer als PDF

 

Studie über ukrainischen Gewaltfreien Widerstand

Eine Studie über den ukrainischen Gewaltfreien Widerstand von Februar bis Juni 2022 >> in englischer Sprache als PDF / >> in deutscher Sprache als PDF

 

Unterschriftensammlung zum Schutz von Kriegsdienstverweigerern und Deserteuren aus Russland, Belarus und Ukraine

ObjectWarCampaign LogoAnlässlich des Internationalen Friedenstages am 21. September haben wir zusammen mit Connection e.V., dem Internationale Versöhnungsbund, dem Europäischen Büro für Kriegsdienstverweigerung und War Resisters’ International zu dieser Unterschriftenaktion für Deserteure und Kriegsdienstverweigerer aus Russland, Belarus und Ukraine aufgerufen. DIe Petition Im Rahmen der Kampagne #ObjectWarCampaign richtet sich an die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, den Präsidenten des Europäischen Rates, Charles Michel, und die Präsidentin des Europäischen Parlaments, Roberta Metsola. Sie betont die Notwendigkeit, Kriegsdienstverweigerern und Deserteuren in Russland, Belarus und der Ukraine Schutz und Asyl zu gewähren. Sie wurde auf der Website WeMove.eu gestartet und kann auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Griechisch unterzeichnet werden.

 

Kriegsdienstverweigerung

Eine Sendung über Deserteure im WDR-Radio „Im Krieg befiehlt die Obrigkeit Menschen, zu töten und sich der Tötungsgefahr auszusetzen – wer sich weigert, riskiert Tod und Schande. Denn Deserteure sind Sand im Getriebe einer Maschinerie. "Stell dir vor, es ist Krieg – und keiner geht hin ..." >> www1.wdr.de/mutige-feiglinge

Go Top